20.11.2017, 11:06 Uhr

Gerhard Jaschke zu Gast bei Hermann Nitsch

(Foto: nitschmuseum)
MISTELBACH. Im Rahmen der Einladung zu Gesprächen von und mit Hermann Nitsch, lud der Künstler seinen langjährigen Künstlerfreund Gerhard Jaschke zu einem Gedankenaustausch in das nitsch museum ein. Jaschke ist Autor, Herausgeber der Literaturzeitschrift Freibord und publizierte mehrere Bücher über das Werk von Hermann Nitsch. Vor zahlreichen Interessierten reflektierten und diskutierten die beiden Künstler sehr inspiriert über das Werk von Hermann Nitsch und die gemeinsamen Erlebnisse im Zuge ihrer Zusammenarbeit.


Sprache zum Denken

Gerhard Jaschke eröffnete mit der Bedeutung der Sprache für das Werk von Hermann Nitsch, betonte aber, dass es nicht leicht sei, einzelne Teilbereiche herauszunehmen, da bei Nitsch alles zusammenhänge.
Er bezeichnete Nitsch als Weltmeister, der ihm und vielen anderen neue Denkräume eröffnete. „Nitsch ermöglicht gewaltige Assoziationsräume wie kein anderer Künstler,“ so Jaschke.
Hermann Nitsch bedankte sich bei seinem großen Künstlerkollegen Gerhard Jaschke, der ihn früh veröffentlichte - Beschreibungen des Orgien-Mysterien Theaters, Publikation der Partituren, Textsammlungen.
„Er hat mich in unserer 50jährigen Freundschaft immer unterstützt in meinem Tun."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.