23.07.2017, 14:09 Uhr

Ein Naturdenkmal in Not

Lokalaugenschein beim Naturdenkmal
Wien: Burrggassenanger / Ulrichsplatz |

Naturdenkmäler in Wien 7

Insgesamt weist das Register der Naturdenkmäler in Wien Neubau 7 Objekte aus, darunter die stattliche den Burggassenanger beherrschende Feldulme mit der Nummer 794. Dieser Baum vor den Häusern Burggasse Nr. 24 und 26 weist einen Besorgnis erregenden Zustand auf, der in den Fotos dokumentiert ist.

Ein Naturdenkmal als "Baumhäusl"

Ein Blick auf den Boden lässt erkennen, dass der Baumstamm als Urinal verwendet wird. Für die zunehmende Anzahl von nach Veranstaltungsende übrig gebliebenen erleichterungsbedürftigen Vernissagebesuchern und Nachtschwärmern ist der Baum gegenüber Hauseingängen und versteckten Winkeln zwischen den abgestellten Autos die ungleich attraktivere Alternative zum Pinkeln. Doch der Baum verträgt diese "Extradüngung" nicht, Rinde und Holz in unmittelbarer Tatortnähe verfaulen, Äste sterben ab und verdorren.

Bodensanierung

Im Vorjahr wurde die kleine Grünanlage bei der Bellaria neben dem Naturhistorischen Museum gesperrt und einer Bodensanierung infolge übermäßiger Urinkontaminierung unterzogen. Eine solche Maßnahme wird wohl auch nötig sein, um das langsame Sterben der Nummer 794 zu verhindern, falls es nicht schon zu spät dafür ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.