Pama schließt sich an den Abwasserverband Bruck/Neusiedl an

In Pama fand eine Informationsveranstaltung statt.
  • In Pama fand eine Informationsveranstaltung statt.
  • Foto: Wetzelhofer
  • hochgeladen von Charlotte Titz

PAMA. Bürgermeister Manfred Bugnyar konnte einem interessierten Publikum mit DI Josef Pranger, Geschäftsführer AVBN, und Bürgermeister außer Dienst Josef Wetzelhofer zwei ausgezeichnete Referenten präsentieren, die einen Überblick über die Ist-Situation und die Entscheidung über die zukünftige Abwasserbeseitigung geben konnten. Bei der anschließenden Diskussion konnten viele Bedenken ausgeräumt und die Vorteile der zukünftigen Entsorgung erläutert werden.

Verhandlungen seit 2012

Bereits seit 2012 verhandelten Kittsee, Berg, Wolfsthal, Edelstal und Pama mit der BVS Petrzalka um eine Verlängerung der Abwasserbeseitigung in ihrer Kläranlage. In den unzähligen Verhandlungsrunden konnte dabei keine Einigung erzielt werden.
Im Frühjahr 2016 entstand der Plan an den AVBN anzuschließen. Bereits im Sommer des gleichen Jahres kam es zum Abschluss der Verhandlungen zwischen der AVBN und den 7 Partnergemeinden (Neudorf und Gattendorf werden zukünftig auch ihre Abwässer in den AVBN entsorgen). Im April 2017 wurden die Bauarbeiten für die Transportleitung sowie die dazugehörigen Pumpstationen und Schaltanlagen begonnen und in Rekordzeit fertiggestellt. Die Gemeinde Edelstal konnte schon im November 2017 angeschlossen werden. Berg und Wolfsthal folgten. Anfang März, wenn die Witterung es zulässt, soll Pama angeschlossen werden.

Österreichische Lösung

Mit der Entscheidung der Gemeinden ihre Abwässer zukünftig in den AVBN entsorgen zu lassen, wurde einer österreichischen Lösung der Vorzug gegeben. Der AVBN übernimmt die bestehende Druckleitung und Pumpstation von der Gemeinde Pama. Die Gemeinde Pama muss sich zukünftig nur noch um das bestehende Ortsnetz sorgen. Mit dieser Lösung wurde nicht nur der österreichischen Rechtssicherheit der Vorzug gegeben, sondern die Entsorgungskosten sind auch bei der AVBN günstiger als bei der BVS in der Slowakei.
Der Beschluss des Gemeinderates von Pama mit den Erlösen aus dem neuen Windpark den Baukostenanteil für den Anschluss an den Abwasserverband Bruck/Neusiedl im Voraus zu bezahlen, verringert die Benützungsgebühren für die Bevölkerung.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen