03.01.2018, 11:40 Uhr

Peter Goldenits aus Neusiedl am See ist neuer Präsident der Katholischen Aktion (KA)

Peter Goldenits aus Neusiedl am See, im Zivilberuf Arzt, ist neuer ehrenamtlicher Präsident der Katholischen Aktion der Diözese Eisenstadt. (Foto: Diözese Eisenstadt/Gossmann)

Der hauptberufliche Arzt will den Menschen in den Pfarren zuhören.

NEUSIEDL AM SEE (ft). Wie die Diözese Eisenstadt kürzlich in einer Aussendung verkündete, hat die Katholische Aktion (KA) der Diözese – eine Laienbewegung, die die Gesellschaft und die Kirche mitgestalten möchte – seit kurzem einen neuen Präsidenten: Peter Goldenits aus Neusiedl am See.

"Mann der kirchlichen Basis"

Goldenits, im Zivilberuf Arzt, sei ein Mann der kirchlichen Basis und wolle den Menschen in den Pfarren zuhören. Er war Ministrant, in der Katholischen Jugend und Jungschar aktiv, später deren Regionalstellenleiter und Vorsitzender, ist seit 20 Jahren Pfarrgemeinderat und heute Ratsvikar.

"Bewegung ist beeindruckend"

"Mir liegt die Kirche sehr am Herzen", sagt der im Haus der Barmherzigkeit in Wien tätige Arzt und Familienvater von zwei Kindern aus Neusiedl am See. "Kaum eine Organisation ist so breit aufgestellt wie die Katholische Aktion. Es gibt in nahezu jeder Gemeinde eine Jungschar oder eine Frauen- und Männerbewegung. Das ist beeindruckend", so Goldenits, der Stephan Renner als neuer ehrenamtlicher Präsident der KA nachfolgt.

Für Arme, Kranke und Schwache

Den gesellschaftspolitischen Auftrag der KA umschreibt er so: "Die Kirche soll gesellschafts-, aber nicht parteipolitisch sein. Wir wollen die christlichen Werte in den Mittelpunkt stellen und den Armen, Kranken und Schwachen eine Stimme geben."
Besonders wichtig sei dem neuen KA-Präsidenten dabei der Bezug zur Basis. Er wolle nicht zum "klassischen Funktionär in Anzug und Krawatte werden." Bei den nächsten Kontakttagen wolle er schon selbst unterwegs sein und mit den Menschen sprechen. "Man sollte geerdet bleiben und in der Pfarre weiterhin das machen, was man immer gemacht hat."

"Auf die Basis hören"

Geprägt hätten ihn vor allem seine Eltern und eine engagierte Religionslehrerin. Aus seiner Zeit in der Katholischen Jugend und Jungschar weiß er: "Man kann den Kindern vermitteln, dass Gemeinschaft in der Kirche etwas Spannendes, Aktuelles und Tolles sein kann." Als KA-Präsident möchte Peter Goldenits den Menschen in den Pfarren zuhören. "Es ist wichtig, die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wertzuschätzen. Man macht so ein Präsidentenamt ja nicht für sich, sondern ich will die Menschen an die erste Stelle setzen und für sie da sein. Man darf nicht vergessen, auf die Basis zu hören."

Die Katholische Aktion
Peter Goldenits steht nun als Präsident jener Organisation vor, die mit ihren Gliederungen bis in die kleinsten Pfarren des Burgenlandes verzweigt ist. Die Katholische Aktion beheimatet unter ihrem Dach etwa die Katholische Jugend und Jungschar, die Frauen- und Männerbewegung, das Katholische Bildungswerk sowie Gliederungen für Arbeitnehmer, Akademiker, Sportler und Volksgruppenmitglieder.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.