Equal Pay Day im Burgenland: Arbeit muss sich lohnen

Rin Verena Dunst, LRin Mag.a Astrid Eisenkopf, LAbg. Edith Sack, LAbg. Bgm.in Klaudia Friedl, LFGFin Alexandra Bayer, NR-Kandidatin Lisa Vogl
  • Rin Verena Dunst, LRin Mag.a Astrid Eisenkopf, LAbg. Edith Sack, LAbg. Bgm.in Klaudia Friedl, LFGFin Alexandra Bayer, NR-Kandidatin Lisa Vogl
  • Foto: Foto: SPÖ Frauen Burgenland
  • hochgeladen von Eva Maria Plank

Der am 16. Oktober im Burgenland stattfindende Equal Pay Day soll darauf aufmerksam machen, dass Frauen und Männer für dieselben Tätigkeiten immer noch nicht gleich viel bezahlt bekommen. Ab diesem Tag arbeiten burgenländische Frauen statistisch gesehen bis Jahresende „gratis“. Im Burgenland verdienen Frauen um 20,9 Prozent weniger als Männer. „Wir fordern einen Mindestlohn von 1.500 Euro steuerfrei und Lohntransparenz, denn wer arbeitet, muss davon auch leben können“, sind sich Landesfrauenvorsitzende LRin Verena Dunst und die SPÖ Frauen Burgenland einig.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen