09.02.2018, 13:39 Uhr

Bauernbund: Wahlauftakt in Neckenmarkt

Präsident Franz Stefan Hautzinger, Landesobmann NR Dipl.Ing. Niki Berlakovich, Bundesministerin Elli Köstinger, Bauernbund-Präsident Dipl.-Ing. Georg Strasser und LAbg. Bgm. Mag. Thomas Steiner (Foto: Foto. Volkspartei Burgenland)

Der Wahlauftakt des Burgenländischen Bauernbundes zur Landwirtschaftskammer-Wahl am 11. März 2018 fand im Gashof "Zur Traube" statt.

NECKENMARKT. Im Gasthof Zur Traube fand der Wahlauftakt des Burgenländischen Bauernbundes zur Landwirtschaftskammer-Wahl am 11. März 2018 statt. Präsentiert wurden dabei auch die Kandidatinnen und Kandidaten der einzelnen Bezirke. Mit dabei waren unter anderem Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus Elisabeth Köstinger, Bauerbundpräsident Nationalrat Dipl.-Ing. Georg Strasser, der Landesparteiobmann der Volkspartei Burgenland Mag. Thomas Steiner und der amtierende LK-Präsident Ök.-Rat Franz Stefan Hautzinger.

Gemeinsam für ein starkes Land

In seiner Rede wies Bauernbund-Spitzenkandidat vor allem auf den Schutz des Eigentums hin: „Wir wollen, dass sich die Menschen ein Haus bauen, eine Wohnung kaufen oder einen Betrieb aufbauen können. Die linke Politik will hier immer wieder mit Eigentumssteuern kürzen. Wir wollen die Eigentümer schützen“, betont Berlakovich und zählt einige Vorhaben für die nächsten fünf Jahre auf: „Wir wollen unser bäuerlichen Familienbetriebe weiter bestmöglich unterstützen, den sie sind das Herzstück unserer Landwirtschaft. Wir wollen weniger Bürokratie. Wir wollen mehr regionale Lebensmittel, auch in den Landes- und landesnahen Betrieben. Außerdem arbeiten wir für einen lebenswerten ländlichen Raum zum Beispiel mit einer ordentlichen Gesundheitsversorgung und schnelleres Breitbandinternet. Zusätzlich wir wollen weiterhin eine professionelle Betreuung für alle Kammermitglieder. Mein Ziel ist es, gemeinsam über Parteigrenzen hinweg Lösungen zu erarbeiten. Die Menschen haben es satt, dass die Politik ständig streitet. Daher: Gemeinsam für ein starkes Land“.
Zum Abschluss bedankte sich Berlakovich bei allen Kandidatinnen und Kandidaten und betonte, dass er Nationalrat bleibt aber auf den Bezug als Kammerpräsident verzichten wird.

Neue Chancen für die Bauern

BM Elisabeth Köstinger bekannte sich in Ihrer Rede zu einer wettbewerbsfähigen, multifunktionalen und flächendeckenden österreichischen Land- und Forstwirtschaft auf Basis der bäuerlichen Familienbetriebe. Sie sprach die Umsetzung des Bestbieterprinzips in einigen Bundesländern an welches neue Chancen für unsere Bäuerinnen und Bauern eröffnet. So sollen neue Produktionsfelder und Nischen mehr regionale Lebensmittel hervorbringen. Abschließend sicherte Köstinger Spitzenkandidat Niki Berlakovich die volle Unterstützung zu und wünschte eine erfolgreiche Landwirtschaftskammerwahl für den Burgenländischen Bauernbund.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.