19.06.2017, 15:05 Uhr

Ein Radio-Fest für Jung & Alt

Das Team von Radio OP freut sich bereits auf das große Radio OP Fest, welches im Gymnasium stattfindet.

Bei Radio OP machen die Schüler das Programm, am 23. Juni findet das große Open Air Fest statt.

OBERPULLENDORF (EP). Radio OP ist ein gemeinsames Projekt des BRG Oberpullendorf/Verein Radio Gymnasium und des Vereins „Mehrsprachiges offenes Radio MORA“ mit dem Ziel, im Bezirk Oberpullendorf ein freies, mehrsprachiges Radio zu installieren. Auch heuer wird es wieder ein Open Air Fest geben. "Es ist nun bereits die fünfte Auflage dieser Idee, mittelburgenländische Bands zu einem Radio OP Konzert einzuladen und ihnen damit Gelegenheit zu geben, nicht nur auf Radio OP gehört zu werden, sondern auch bei einem Konzert gesehen zu werden. Und das alles bei freiem Eintritt", so Josko Vlasich, der die Gesamtkoordination, Programmkoordination, mehrsprachige Nachrichtenredaktion, Sendungsgestaltung und Ausbildung bei Radio OP inne hat.

Konzertreigen

Das Radio OP Fest wird heuer quasi ein Heimspiel, einerseits treten Bands aus dem Bezirk auf, andererseits findet das Fest im Hof im Gymnasium Oberpullendorf statt, also in jenem Haus, wo sich das Radio OP Studio befindet. Mit dabei beim Konzertreigen werden Graveyard Avenue, das FTM-Trio, Whory Jonnys, King of Strange und Pepis Bagage sein. Seit 2017 wird von Montag bis Freitag knapp 40 Stunden eigenes Programm produziert und gesendet. "Derzeit wird die Optimierung und Ausweitung des Sendegebietes vorbereitet, damit die Mittelburgenländer Radio OP auch im Süden und Westen des Bezirkes empfangen können. Derzeit wird mithilfe eines Leader-Projektes nach weiteren Frequenzen und Sendestandorten gesucht. Der Vollausbau soll in zwei Jahren realisiert werden", so Vlasich.

Förderung

Direktorin Mag. Helga Fabsits freut sich über den Erfolg des Radios. "An unserer Schule wird fleißig an der Ausweitung des Medienangebotes für Schüler gearbeitet. Ein Wahlpflichtfach "Medienerziehung" soll ab nächstem Jahr als maturables Fach in der Oberstufe installiert werden. Damit erfolgt ein logischer Schritt, von der unverbindlichen Übung Radio in der Unterstufe zum Wahlpflichtfach in der Oberstufe." Für Karin Gregorich, Leitung des Schülerradios, steht die Förderung der Mehrsprachigkeit im Fokus. "Die Schüler haben die Eigenverantwortung für ihre Sendungen, wir machen auch bei vielen Projekten mit, sind beim Österreichischen Schulradiotag oder beim Tag der Sprachen dabei." Für Vanessa ist Radiomachen eine gute Vorbereitung fürs Leben. "Anfangs war ich unsicher, aber das legt sich. Selbst wenn man Fehler macht, sieht man darüber hinweg, hier lernt man Eigenverantwortung auf der ganzen Linie."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.