07.10.2016, 19:44 Uhr

Hohe Einkommensunterschiede im Bezirk

ÖGB-Frauen fordern zum Equal Pay Day höhere Gehälter

OBERPULLENDORF. „Im Vergleich zum Vorjahr gibt es im Bezirk Oberpullendorf leider eine Verschlechterung zu bemerken. Der Einkommensunterschied zwischen Männern und Frauen hat sich vergrößert“, erklärt Hannelore Binder, ÖGB-Landesfrauenvorsitzende im Burgenland.

Unterschiede

Frauen verdienen im Bezirk Oberpullendorf um 22,4 Prozent oder mehr als 10.300 Euro weniger als ihre männlichen Kollegen. Die gleiche Bezahlung endet bereits am 11. Oktober. Im Vergleich zu 2015 gibt es eine Verschlechterung von zwei Tagen.
Der Equal Pay Day fällt heuer im Burgenland auf den 14. Oktober Das bedeutet, dass Frauen um mehr als 10.000 Euro pro Jahr weniger verdienen als Männer. Sie arbeiten fast drei Monate des Jahres unbezahlt. Das Burgenland liegt im heurigen Jahr mit 0,3 Prozent über den Österreichschnitt, die Zahlen haben sich im Vergleich zum Vorjahr um zwei Tage verbessert.
Am Equal Pay Day soll einmal im Jahr darauf aufmerksam gemacht werden, dass die Benachteiligung der Frauen in Österreich nach wie vor beschämend ist und es daher dringend Maßnahmen braucht, um die Situation zu verbessern. Die ÖGB Frauen Burgenland haben rund um den Equal Pay Day unter dem Motto „Wir haben die Nase voll! Gleiches Geld für gleiche Leistung!“ betroffene Arbeitnehmerinnen in mehr als 20 Betrieben des Landes sensibilisieren und über das Thema diskutieren. Verteilt wurden Infofolder und Taschentücher sowie Gewinnkarten mit einem Preisrätsel darauf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.