13.03.2017, 14:50 Uhr

"Holz 2017": Hari & die starken Männer

Die Cresthill-Highlander aus Neckenmarkt: Frauen und Kinder sind immer herzlich willkommen. (Foto: Foto: Christiane Iby)

Gregor Mick, Hari Iby, Roman Ecker und Hannes Trimmel sind die "Cresthill Highlanders" aus Neckenmarkt.

NECKENMARKT (EP). Gleich eines vorweg: der Mythos, dass die Schotten nichts unter ihren Röcken tragen, stimmt. Und auf die Frage, ob nun ein "Cresthill Highlander" sein "Darunter" verbirgt oder nicht, wäre somit auch geklärt.
"Das ist auch mit ein Grund, wieso es für uns schwierig ist, Mitglieder zu gewinnen. Die meisten Männer trauen sich einfach nicht `unten ohne` wettzukämpfen", schmunzelt Hari Iby. Die "Cresthill Highlanders" verdanken ihren Namen einem Hügel im Ort, die vier gstandenen Mannsbilder Gregor, Hari, Iby, Roman und Hannes leben seit drei bzw. vier Jahren für ihr Hobby. Gregor Mick war bereits in der Szene bekannt, als Hari Iby ihn zu einem Wettkampf begleitete. "So hat alles angefangen, ich hatte Blut geleckt."


Immer beliebter

Ein paar Mitstreiter waren schnell gefunden, die ersten Highland Games gingen in Neckenmarkt vorigen Sommer am Sportplatz über die Bühne. Highland Games sind abwechlungsreich und unterhaltsam, in Schottland sind diese Spiele ein Volksfest für alle Schotten. Auch hierzulande werden die Spiele immer beliebter. "Unsere ersten Highland Games waren ein voller Erfolg", so Iby und Mick. Auch heuer wird der Event, wo Disziplinen wie Steinweitwurf, Gewichthochwerfen, Baumstammweitwurf, Seilziehen, Eierweitwurf oder das Bierwetttrinken fix auf dem Programm stehen, abgehalten. Und zwar am 24. Juni. "Voriges Jahr kämpften sechs Männer-Teams und drei Frauen-Teams um den Sieg, wir hatten auch einen Spaßbewerb dabei wie Barrique-Fassrollen und Scheibtruhe fahren. Wir möchten an dieser Stelle auch unseren Sponsoren Danke sagen".

Großer Traum

Wobei das Bierwetttrinken und Baumstammwerfen zu den Lieblingsdiziplinen der Neckenmarkter zählen. "Da liegen wir unter fünf Sekunden für ein Krügerl, unsere schnellsten Konkurrenten schaffen das in 2,51 Sekunden!" Die Cresthill-Highlander nehmen bei den verschiendensten Highland-Games im Lande teil und kämpfen ab heuer in der Highlander Sports League mit. Außerdem werden sie in den örtlichen Sportverein eingegliedert. Trainieren tut jeder für sich selbst, ab Mitte Mai geht es mit den Wettkämpfen los. Inzwischen mischen auch die Frauen mit, allerdings sind die Ansprüche im wahrsten Sinn des Wortes leichter als bei den Männern. "Während wir etwa 40 Kilo schwere Baumstämme stemmen müssen, sind diese bei den Frauen deutlich leichter und kürzer", erklärt Hari Iby. Seinen Traum, einmal in Schottland mit seiner Familie bei Highland-Games dabei zu sein, wird sich der 39-jährige wohl bald erfüllen können. "Das ist mein Wunsch zum 40er."
Immer beliebter Ein paar Mitstreiter waren schnell gefunden, die ersten Highland Games gingen in Neckenmarkt vorigen Sommer am Sportplatz über die Bühne. Highland Games sind abwechlungsreich und unterhaltsam, in Schottland sind diese Spiele ein Volksfest für alle Schotten. Auch hierzulande werden die Spiele immer beliebter. "Unsere ersten Highland Games waren ein voller Erfolg", so Iby und Mick. Auch heuer wird der Event, wo Disziplinen wie Steinweitwurf, Gewichthochwerfen, Baumstammweitwurf, Seilziehen, Eierweitwurf oder das Bierwetttrinken fix auf dem Programm stehen, abgehalten. Und zwar am 24. Juni. "Voriges Jahr kämpften sechs Männer-Teams und drei Frauen-Teams um den Sieg, wir hatten auch einen Spaßbewerb dabei wie Barrique-Fassrollen und Scheibtruhe fahren. Wir möchten an dieser Stelle auch unseren Sponsoren Danke sagen". Großer Traum Wobei das Bierwetttrinken und Baumstammwerfen zu den Lieblingsdiziplinen der Neckenmarkter zählen. "Da liegen wir unter fünf Sekunden für ein Krügerl, unsere schnellsten Konkurrenten schaffen das in 2,51 Sekunden!" Die Cresthill-Highlander nehmen bei den verschiendensten Highland-Games im Lande teil und kämpfen ab heuer in der Highlander Sports League mit. Außerdem werden sie in den örtlichen Sportverein eingegliedert. Trainieren tut jeder für sich selbst, ab Mitte Mai geht es mit den Wettkämpfen los. Inzwischen mischen auch die Frauen mit, allerdings sind die Ansprüche im wahrsten Sinn des Wortes leichter als bei den Männern. "Während wir etwa 40 Kilo schwere Baumstämme stemmen müssen, sind diese bei den Frauen deutlich leichter und kürzer", erklärt Hari Iby. Seinen Traum, einmal in Schottland mit seiner Familie bei Highland-Games dabei zu sein, wird sich der 39-jährige wohl bald erfüllen können. "Das ist mein Wunsch zum 40er.

Lesen Sie auch weitere Berichte zum Thema Holz auf meinbezirk.at/holz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.