30.01.2012, 15:27 Uhr

Notwendige Hilfe für die Seele

Das Kriseninterventionszentrum sucht dringend freiwillige Mitarbeiter.

Die Krisenintervention Burgenland sucht ehrenamtliche Mitarbeiter

NEUTAL. Im Burgenland gibt es seit Anfang 2009 die Krisenintervention-Burgenland (KI-B), welche unter der Schirmherrschaft des Roten Kreuzes in Kooperation mit der Landessicherheitszentrale (LSZ) Erste Hilfe für die Seele bietet.
Auch als psychosoziale Akut-betreuung bekannt, kümmert sich die Krisenintervention, bzw. deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um Menschen, die an die Grenzen ihrer Gefühle stoßen. Sei es durch den Verlust eines Angehörigen, durch einen plötzlichen Todesfall oder einen Unfall, belastende Situationen durch Naturkatastrophen oder Großunfälle - Kriseninterventionsmitarbeiter stellen eine Hilfe zur Rückkehr in eine Normalsituation nach belastenden Ereignissen dar.
Für die Versorgung von Patienten und Verletzten im Rahmen des Rettungsdienstes ist das Rote Kreuz weithin bekannt, durch die Erweiterung des Angebotes um die Betreuung von Unverletzten, Angehörigen und Betroffenen kommt es zu einem ganzheitlichen Leistungsspektrum. Die Mitarbeiter der Krisenintervention-Burgenland (KI-B) kommen aus den bekannten Blaulichtorganisationen, wie etwa der Polizei, der Feuerwehr oder dem Roten Kreuz, aber auch inter-essierte Personen, welche sich in diesem Bereich engagieren möchten, sind herzlich willkommen. Alle Mitarbeiter führen ihre Tätigkeit ehrenamtlich und unentgeltlich durch. Für die Tätigkeitsberechtigung ist eine Ausbildung im Ausmaß von 48 Stunden nötig. Speziell im Bezirk Oberpullendorf werden noch engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Herz zur Betreuung von Personen nach belastenden Situationen gesucht.
Ab April 2012 gibt es einen Kriseninterventionskurs in Neutal. Infos :www.roteskreuz.at/burgenland.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.