05.07.2017, 07:00 Uhr

„Bei weitem schwierigste Klasse“

Dominik Jordanich (21) startet im Rallycross neu durch. (Foto: Foto: W.Vogler)
Motorsport: „Rallycross“-Einsteiger Dominik Jordanich bei Junioren Zweiter

OBERPETERSDORF (O.Frank). Dominik Jordanich suchte in seiner jungen Motorsport-Karriere eine neue Herausforderung und fand im Rallycross eine neue Heimat: Der 21-Jährige startet im Rahmen der Staatsmeisterschaft in der „National 1600“ – mit 30 Startern die größte „und die schwierigste Klasse“, meint Teamchef & Vater Christian „Jordy“ Jordanich. Denn beim Rallycross wird bis aufs Messer gekämpft – Mann gegen Mann. Vor allem, dass „das Kuscheln und Anstupsen der Autos“, so Christian Jordanich, erlaubt ist und sich von jeder anderen Rundstreckenserie unterscheidet. Und in dieser drückte der Newcomer Dominik Jordanich mit dem Honda CRX in den ersten zwei Rennen seinen Stempel auf. Ein Überblick:

• 1. Rennen/Wachauring in Melk: Mit dem 12. Gesamtrang wurde das Ziel erreicht, zudem sicherte er sich den vorläufig 1. Platz in der Junioren-Meisterschaft.
• 2. Rennen/Greinbach: Ziel war es, den 1. Rang der Junioren-Wertung zu halten. Das gelang nicht, Dominik Jordanich ist aktuell auf dem 11. Gesamtrang platziert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.