3 Fragen - 3 Antworten
Interview mit den Beachvolleyballerinnen Dorina und Ronja Klinger

Beachvolleyball gehört unter die TOP 10 der beliebtesten Sommersportarten. Aus diesem Grund, aber nicht nur aus diesem ganz allein sondern auch nach den jüngsten Erfolgen in Langkawi (Malaysia) wo Dorina & Ronja Klinger den erfolgreichen 2. Platz belegten unterhielten wir uns im 3 Fragen - 3 Antworten Interview Spezial mit den beiden erfolgreichen Beachvolleyballerinnen aus der Steiermark. 

Mike: Wie kamst du zu der Sportart Beachvolleyball und seit wann spielst du sie selbst aktiv?
Dorina: Als Kind haben wir beide sehr viele verschiedene Sportarten ausgeübt und unsere Leidenschaft im Sport gefunden. Nachdem ich damals mit 14 Jahren in die Sportklasse des BG/BORG HIB Liebenau kam und wir dort im allgemeinen Sportunterricht Volleyball gespielt haben, fragte mich eine Lehrerin, ob ich nicht mal zu einem Vereinstraining kommen möchte.
Mit 15 begann ich dann regelmäßig Volleyball zu trainieren, damals habe ich im Winter in der Halle und im Sommer Turniere am Beach gespielt. Schon damals begeisterte mich der Beachvolleyballsport sehr. Ein großer Schritt in die richtige Richtung war der Weg in die USA, wo ich mit 18 ein Volleyball- und Beachvolleyball Stipendium erhalten habe. 
Mike: Was war bis jetzt das größte Highlight & wie viel Stunden Training absolviert ihr beiden gemeinsam?
Dorina
- Stipendium USA
- U20 österreichischer Meistertitel (erster Erfolg gemeinsam mit Ronja)
- 5. Platz U22 Europameisterschaft 2018 (mit Ronja)
- Vizestaatsmeistertitel 2018 (Ronja)
- Sieg gegen die russischen Olympia 5. Platzierten beim Vienna Major 2019 (FIVB) in der ersten Qualifikationsrunde (Ronja)
- Erste Worldtour Medaille beim FIVB 1-Star Turnier in Langkawi (Ronja)*
Mike: Pläne für die Zukunft – was ist das große Ziel/die großen Ziele?
Dorina: Die Zielsetzungen sind gemeinsame Ziele mit Ronja
- Teilnahme an den Olympischen Spielen 2024 und 2028
- Worldranking Top 10

* Das gemeinsame Training:
 - Wir haben täglich meistens eine Balleinheit zusammen und dazu kommen täglich 1-2 Athletikeinheiten
- Insgesamt trainieren wir an Wochentagen durchschnittlich 4-5 Stunden (reine Trainingszeit - die Medienarbeit und Therapiestunden zählen da nicht dazu)

Mike: Wie kamst du zu der Sportart Beachvolleyball und seit wann spielst du sie selbst aktiv?
Ronja: Bevor wir überhaupt zu dem Volleyballsport kamen, waren wir im Skifahren und in der Leichtathletik tätig. Als Dorina den Spaß am Volleyball fand, war ich als kleine Schwester natürlich auch gleich fasziniert. Nach einigen Ballkontakten im Garten und im Urlaub, entschied ich mich gegen das Skifahren und wurde ich mit 14 in die Volleyballakademie des BG/BORG HIB Liebenau aufgenommen. Sowie Dorina spielte ich die Oberstufenjahre im Winter in der Halle (Akademie, UVC2, UVC1, Eisenerz/Trofaiach) und im Sommer hauptsächlich Nachwuchs Turniere am Beach.

2018, nach der Matura, ergab sich die Möglichkeit auch ein Jahr (Dorina’s 4. Jahr und Abschlussjahr) ein Volleyballstipendium in den USA auf der Florida International University anzunehmen, und dort gemeinsam zu spielen. 2018 war das erste Jahr, indem wir als gemeinsames Team in der College-League (NCAA) und im Sommer auf der FIVB (Worldtour) angetreten sind.
Seit Oktober 2019 sind wir Teil des Heeressportzentrums und trainieren professionell mit dem österreichischen Beachvolleyball-Nationalteam in Wien.  
Mike: Was war bis jetzt das größte Highlight & wie viel Stunden Training absolviert ihr beiden gemeinsam?
Ronja: Bei den Highlights gleich wie Dorina & noch
- österreichischer Meistertitel in allen Nachwuchskategorien (U16/U18/U20)
- 2x 5. Platz bei U22 EM 
*
Mike: Pläne für die Zukunft – was ist das große Ziel/die großen Ziele?
Ronja: Die Zielsetzungen sind gemeinsame Ziele mit Dorina 
- Teilnahme an den Olympischen Spielen 2024 und 2028
- Worldranking Top 10

Für all jene die nach diesem wirklich ausführlichen Interview mit den Mädels Kontakt aufnehmen möchte bezüglich Autogramm oder ein sogar persönliches Treffen sich vereinbaren möchte kann die Mädels gerne auf ihrer selbst geführten Facebook oder Instagram kontaktieren unter: @beachteam_klingerhoch2

Autor:

MIPO OW aus Oberwart

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen