Plantschen im Garten kann künftig teuer werden

Gebührenpflichtig sind alle Pools mit einem Fassungsvermögen von mehr als zehn Kubikmetern, egal, wie sie ausgeführt sind. Auch große Planschbecken fallen unter das neue Landesgesetz. Lediglich Schwimmteiche sind ausgenommen.

Gemeinden müssen bis Herbst den Bestand erheben. Allerdings ist das von Gemeinde zu Gemeinde verschieden, je nachdem, ob die Kanalgebühren nach bebauter Fläche oder nach dem Wasserverbrauch berechnet werden. Da viele das Poolwasser gar nicht in den Kanal leiten, kommt es bereits zu Beschwerden. Dass diese von Erfolg gekrönt sein könnten, glaubt die Leiterin der Gemeindeabteilung des Landes, Brigitte Novosel, freilich nicht.

„Was jetzt die Wasserqualität betrifft, so ist zu sagen, dass es sich hier eindeutig um Schmutzwasser handelt. Wir haben uns da absolut abgesichert. Es gibt Gutachten, die besagen, dass das Wasser im Schimmbecken Schmutzwasser ist. Auch wer nicht einleitet, muss zahlen“, so Novosel. Allerdings hat sich ein oberösterreichischer Rechtsanwalt erfolgreich gegen Abwassergebühren für nicht in den Kanal geleitetes Wasser gewehrt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen