Basketball
Nach Aufholjagd vergeigen Gunners das 1:0 gegen Gmunden

Hayden Lescault war diesmal oft gut gedeckt.
76Bilder
  • Hayden Lescault war diesmal oft gut gedeckt.
  • hochgeladen von Michael Strini

OBERWART. Im ersten Spiel der Semifinalserie erwischten die Unger Steel Gunners Oberwart gegen die Gmunden Swans einen über weite Strecken schwachen Abend.
Gleich zu Beginn gelang nur wenig und die Gäste führten bald mit 12:4. Bis zum Ende des Viertels kamen die Gunners ein wenig heran - 16:21. In Viertel 2 blieben Fehlwürfe prägend, dennoch schafften es die Leitner-Jungs auf einen Punkt heranzukommen (32:33), den Ausgleich schafften sie allerdings nicht. Zur Pause stand es 40:44 aus Sicht der Oberwarter.

Starkes Viertel mit Fehlern

Nach Wiederbeginn brachte Mikutis die Gunners wieder heran, doch die Führung blieb bei den Gästen. Auch im dritten Abschnitt blieb die Trefferquote im überschaubaren Rahmen. Mit 59:66 ging es in den Schlussabschnitt.
Diesen eröffnete Ochsenhofer mit zwei wichtigen Dreiern, Poljak und Tawiah legten nach und Lescault erzwingt mit einem Dreier den Ausgleich (72:72). Tawiah sorgte von der Linie für die erstmalige Führung (74:72). Das Spiel schien nun zu kippen und die Fans gaben ordentlich Gas. Mikutis punktet zum 81:74. Im Finish lässt Ochsenhofer zwei Freiwürfe aus, die Swans kommen zurück und Murati gleicht noch au 81:81.

Chance auch in der Overtime

Auch in der Overtime ziehen die Gunners davon, lassen dann aber wieder Möglichkeiten aus und so schaffen es die Swans erneut auszugleichen (87:87). Während die Gmundner ihre Chancen ausnutzen, bleiben die Gunners immer wieder hängen. Die Entscheidung obliegt wieder Murati, der mit einem Freiwurf das 94:92 für die Gäste fixiert.
Damit sind die Gunners im zweiten Heimspiel am Samstag bereits unter Zugzwang, um den Ausgleich in der Halbfinalserie zu schaffen.

Hayden Lescault: "Es war ein schwieriges Spiel, wir werden in Spiel 2 stärker zurückkommen."

Horst Leitner: "Gratulation an Gmunden, es war ein verdienter Sieg. Wir waren heute nicht reif genug, um das Spiel nach Hause zu bringen."

Werfer Gunners: Lescault 21, Tawiah 15, Mikutis 14, Wolf 13, Coleman und Ochsenhofer je 9, Miner 8, Poljak 3

Ehrung für Renato Poljak

Vorm Spiel wurde Renato Poljak als "Rising Star" der Saison, gewählt von den Headcoaches und ausgewählten Medienvertretern in der Admiral Basketball Bundesliga gewählt.

Renato Poljak: "Ich freue mich sehr und sage Danke für diese Auszeichnung. Ich bin sehr froh, diesen Titel gewonnen zu haben. Ich habe mir von Anfang an den Titel als Ziel gesetzt und freue mich auch, dass ich im Team heuer so stark aufspielen durfte."

Headcoach Horst Leitner: "Renato hat sich diese Auszeichnung mit viel Fleiß und Härte erarbeitet. Solche Auszeichnungen bekommt man nicht geschenkt. Er ist - auch von seinem Charakter her - ein Vorbild für alle anderen jungen Talente."

„Wir freuen uns sehr mit und für Renato und gratulieren ihm herzlich. Diese Auszeichnung ist absolut verdient, weil er in diesem Jahr einen deutlichen Schritt vorwärts gesetzt hat! Zugleich sollte man diese individuellen Auszeichnungen aber auch nicht überbewerten. Basketball ist und bleibt ein Teamsport. In erster Linie zählt der Erfolg des Teams. Einzelehrungen bleiben weitgehend wertlos, wenn das Team keinen Erfolg hat. Ich habe schon viele Spieler gesehen, denen ihre persönlichen Statistiken und Auszeichnungen wichtiger waren als der Teamerfolg! Egal welcher unserer Spieler eine Auszeichnung erhält, ich gehe davon aus, dass unsere Spieler das richtig einschätzen können und weiterhin alles tun werden, um mit unserem Team Erfolg zu haben“ sagt, Gunners Präsident Thomas Linzer.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen