19.11.2017, 07:43 Uhr

"Die Rückkehr des Lichts" im Kulturzentrum Oberschützen

Die Musical Company Pinkafeld bot wieder eine sehr gelungene Show - diesmal mit einem Fantasy Musical.

Die Musical Company Pinkafeld präsentierte das Fantasy Musical vom Constanze M. Geiger.

OBERSCHÜTZEN. Das Fantasy Musical "Die Rückkehr des Lichts oder Solveig und die Anderswelt" von Constanze M. Geiger wurde am Samstagabend im Kulturzentrum Oberschützen von der Musical Company Pinkafeld präsentiert.
Unter Regie von Robin Zapfel und Choreographin Carina Zapfel erzählten die Darsteller der MSDC die Geschichte der Königstochter "Edgar" (Anna Hofstädter), die einen Fluch brechen sollte, der die Sonne aus ihrer Heimat verbannte - aus Strafe für die Bösartigkeit ihres Großvaters. Sie wird in die Anderswelt gelockt, wo sie einige Prüfungen zu bestehen hat und wird von tierischen Freunden wie Dhub, die Amsel (Zoe Kamper) oder Leon, der Löwe (Nina Gaal) unterstützt. Auch Prinz Frederik (Florian Hofstädter) kommt ihr bzw. dem vermeintlichen Prinz Edgar zu Hilfe. Am Ende kann "Edgar" bzw. Solveig ihren Eltern, dem König (Robin Zapfel) und der Königin (Lisa Bauer) das Licht wieder bringen.

Hochkarätiger Musical-Gast

Dabei bewiesen die Company wieder ihr großartiges Repertoire aus Tanz, Musik und Schauspiel - von den Minis als Prinzessinnen und Prinzen bis zur Junior Show Company beim Spinnentanz. Als besonderer Gast war auch Musical-Star Cornelia Zenz im KUZ. Sie überreichte Sabrina Kirchsteiger das Trainerdiplom. Weitere Gäste waren u.a. Bgm. LA Kurt Maczek, Vizebgm. Franz Rechberger, SR Andrea Gottweis und GR Eduard Posch (alle Pinkafeld), sowie Altbürgermeister Erwin Kaipel aus Riedlingsdorf.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
29.995
Bezirksblätter Oberwart aus Oberwart | 20.11.2017 | 14:05   Melden

Kommentar der Autorin


Die Aufführung
Es ist ein ganz besonderes Gefühl zu wissen, dass eine Geschichte, die im stillen Kämmerlein ihren Weg in meine Gedanken gefunden hat, in vollem Glanze strahlt und so vielen Menschen dargeboten wird.

Unbequeme Gefühle
Selbstverständlich geht es mir darum, die Menschen zu bewegen. ihnen zuzuhören, ihre Sorgen und Ängste zu kennen und sie immer wieder daran zu erinnern, dass sie viel mehr Kraft haben, wenn sie sich selbst ehrlich begegnen. Die unbequemen Gefühle zulassen, herauslassen und dann die wunderbare Erleichterung spüren, so wie es eben ist, wenn alte Wunden heilen.

Es gibt Wunden, für die wir direkt gar nicht verantwortlich sind, aber als Gesellschaft und als Ganzes schon, um diese zu erkennen, benötigt es Mut und Liebe. Einmal tief erkannt, lösen sich diese ganz von alleine auf.

Ich bin Autorin, nicht weil ich glaube klüger und besser zu sein, sondern weil es mir auf der Seele brennt, die Dinge, die mir im täglichen Leben begegnen, endlich beim Namen zu nennen.

Aber es liegt mir ferne, Menschen zu bewerten oder zu verachten. Jeder hat seine eigene Geschichte und seine Motive zu handeln, so gut er es eben kann.

Chancen
Wir sind lebendige Wesen und haben die Chance, immer wieder neu anzufangen. Sei es in der Kommunikation mit unserer Familie, in der Beziehung zum Geld, in der Auswahl unserer Freunde und sogar in der Auswahl unserer guten und schlechten Gewohnheiten.

Meine Kunst
Ist das Bestreben, das rechte Wort mit dem richten Klang zur rechten Situation zu finden, um eine Atmosphäre der Liebe und des Respekts zu schaffen, worin sich möglichst alle wohlfühlen sollen.
Constanze Maria Geiger

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.