21.09.2014, 21:07 Uhr

Abschnitt I übte in Schreibersdorf

Schreibersdorf - Am Samstag, den 13.09.2014 fand in Schreibersdorf die alljährliche Abschnitts- Funk und Atemschutzübung statt. Es gab eine reine Funkstation und zwei Funk- und Atemschutzstationen. Bei der Funkstation wurde das Übungsszenario rein funktechnisch abgehandelt. Als Funk- und Atemschutzstationen wurden ein Rohbau und ein Rückhaltebecken mit Einstiegsschacht als Übungsszenario vorbereitet. Jedes Übungsszenario begann mit der Kartenkunde (es wurden bereits das neue Kartenmaterial verwendet) und der SSES (Sirenensteuerendstelle). Beim Rohbau war eine Person aus dem verrauchten Hackschnitzelbunker welcher um 1,5 Meter tiefer als der Keller war,zu retten. Durch die sehr schlechten Sichtverhältnisse und die beengten Platzverhältnisse beim Abstieg wurden die Atemschutztrupps sehr gefordert. Die Personenrettung erfolgte mittels Schleifkorbtrage. Beim Rückhaltebecken mit dem Einstiegsschacht wurden die Atemschutztrupps durch drei Mann der "Gruppe Seiltechnik" von der Stadtfeuerwehr Pinkafeld beim Abstieg in den Schacht gesichert. Im Tunnel war dann die verletzte Person mittels Schleifkorbtrage zu retten. Der Atemschutztrupp und die verletzte Person wurden dann mittels Kran (SRF) nach oben gehoben. Als Übungsbeobachter war außer LBDS Hans Hatzl, ABI Halwachs Michael, der Bezirksfunkreferent für Alarm- und Nachrichtenwesen HBI Pöll Dietmar, der Abschnittsfunkwart Ulreich Rainer, der Abschnittsatemschutzwart Wagner Markus auch der Vizebürgermeister und der Ortsvorsteher von Schreibersdorf und der Ortsvorsteher von Schönherrn anwesend und konnten sich vom effizienten Arbeiten und der guten Ausbildung der Wehren des Abschnittes I überzeugen. Kommandant OBI Karner Rainer bedankte sich in seiner Ansprache bei den Wehren des Abschnittes I für die Teilnahme, bei der "Gruppe Seiltechnik" von der Stadtfeuerwehr Pinkafeld für die Unterstützung und bei der Familie Kirnbauer, Zapfel für das zur Verfügung stellen des Rohbaues.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.