06.11.2017, 01:47 Uhr

Erste burgenländische Feuerwehrmesse in Oberwart

Vom 4. bis 5. November fand am Oberwarter Informgelände die erste burgenländische Feuerwehrmesse statt. Auf dem Gelände präsentierten an die 60 Aussteller die neuesten Geräte und Ausrüstungsgegenstände für den Einsatz bei der Feuerwehr. Natürlich gab es im Zuge der Messe auch ein entsprechendes Rahmenprogramm.

Am Samstag wurde die Veranstaltung mit dem 84. Informationslehrgang der Feuerwehrkommandanten, Feuerwehrkommandantenstellvertreter und Höheren Feuerwehrführer eröffnet. Dabei wurde den anwesenden Kammeraden ein kurzer Zwischenbericht über das neue Feuerwehrgesetz vorgetragen und die neue Mindestausrüstungsverordnung vorgestellt.
Im Anschluss an den Informationslehrgang wurde die Ehrung der beliebtesten Feuerwehr je Ausrüstungsklasse durchgeführt. Diese wurden durch die Einsendungen der Stimmzettel bestimmt, die am Florianiheft angehängt waren. Hier die Sieger nach Ausrüstungsklasse: Klasse 1: Ortsfeuerwehr Garmischdorf, Klasse 2: Ortsfeuerwehr Glashütten bei Langeck, Klasse 3: Ortsfeuerwehr Mannersdorf an der Rabnitz, Klasse 4: Ortsfeuerwehr Oslip, Klasse 5: Ortsfeuerwehr St. Andrä am Zicksee, Klasse 6/1: Ortsfeuerwehr Piringsdorf, Klasse 6/2: Ortsfeuerwehr Neuhaus am Klausenbach, Klasse 7: Stadtfeuerwehr Neusiedl am See.
Als letzte Veranstaltung des Tages wurde zum Festakt zur Ehrung des feuerwehrfreundlichsten Arbeitgebers je Bezirk geladen. Hier wurden die Betriebe Kastner HandelsgesmbH aus Jennersdorf (Bez. Jennersdorf), Ederer WKSB GmbH aus Güttenbach (Bez. Güssing), Stipits Entsorung GmbH aus Rechnitz (Bez. Oberwart), Raiffeisen Bankengruppe Bez. Oberpullendorf, Holz-Center Haring GmbH aus Mattersburg (Bez. Mattersburg) und red electric e.U. aus Donnerskirchen (Bez. Eisenstadt-Umgebung) ausgezeichnet.
Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen der praktischen Übungen. Als erste Feuerwehr durfte die Wehr aus Pinkafeld ihr Können mit dem gefährlichen Stoffe Zug präsentieren. Es wurde ein Unfall mit einem Chemikalienbehälter simuliert. Dabei musste der Behälter abgedichtet werden und eine verunfallte Person gerettet werden.
Den nächsten Programmpunkt bildete die Feuerwehr aus Stadtschlaining, die einen Brand von heißem Fett und Explosionen von Spraydosen vorführten. Hier wurde spezielle auf die Gefahren hingewiesen die von Spraydosen im Haushalt ausgeht und was damit passiert, wenn sie zu heiß werden.
Im Anschluss durften die Feuerwehren aus Oberschützen und Großpetersdorf ihr Können zeigen. Die Wehren präsentierten als Übung einen Verkehrsunfall mit verletzten Personen die aus dem Fahrzeugt befreit werden mussten. Hier wurde auch besonderen Wert auf die Zusammenarbeit mit dem roten Kreuz gelegt.
Als letzten Übungspunkt des Tages durfte die Stadtfeuerwehr Oberwart ihre Fähigkeiten präsentieren. Mit der Teleskopmastbühne wurde ein Löschangriff und eine Personenrettung vom Inform Hallendach durchgeführt. Dabei wurde die verletzte Person vom Rettungskorb abgeseilt.
1 1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentareausblenden
51.923
Michael Strini aus Oberwart | 06.11.2017 | 07:41   Melden
1.337
Désirée Tinhof aus Eisenstadt | 09.11.2017 | 11:41   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.