23.05.2017, 14:49 Uhr

ORF-Frühstücksfernsehen "Guten Morgen Österreich" war zu Gast in Pinkafeld

Die ORF-Sendung "Guten Morgen Österreich" war am 23. Mai zu Gast in Pinkafeld.
Pinkafeld: Stadtgemeinde |

Am 23. Mai machte die ORF-Sendung "Guten Morgen Österreich" auf ihrer Burgenlandtour Station in Pinkafeld. Bei zuerst schwierigen äußeren Bedingungen wurden zahlreiche Beiträge mit Lokalbezug dem Fernsehpublikum präsentiert.

Der Himmel hatte in der Nacht seine Schleusen geöffnet

Nachdem es wochenlang nicht oder nur wenig im Südburgenland geregnet hatte, ließ Petrus ausgerechnet in dieser Nacht die Schleusen öffnen. Die Folge war, dass in der ersten Stunde sich nur wenige unentwegte Schaulustige beim mobilen Fernsehstudio einfanden und die ORF-Crew keine Außenbeiträge gestalten konnte. Um sieben Uhr hörte der Regen auf und mit dem schöneren Wetter fanden sich dann nicht nur zahlreiche Zaungäste ein, sondern der ORF konnte dadurch auch einige Outdoor-Beiträge erstellen.

Tagesthema "Schiri, wo bist du?"

Die ORF-Moderatoren Eva Pölzl und Martin Ganster konnten zu diesem Thema Ex-Schiedsrichter Günter Benkö begrüßen, der zu den Imageproblemen seiner Zunft und den Nachwuchssorgen des ÖFBs in diesem Bereich Stellung nahm. Unterstützung erhielt er dabei durch die zwei burgenländischen Nachwuchsschiedsrichterinnen Kathrin Huber und Hanna Rehling.

Themen mit Regionalbezug

Weitere Studiogäste waren der Pinkafelder Unternehmer Helmut Ulreich, der über die Rolle Pinkafelds als heimliche Hauptstadt der Schaumrolle sprach. Über das Thema Matura gaben dann HTL-Direktor Wilfried Lercher und Internatsleiterin und Bildungsberaterin Andreas Liebmann Auskunft.

NMS Pinkafeld zeigte ihr Können

Nachdem, wie gesagt nach einer Stunde, Petrus doch ein Einsehen gezeigt hatte, konnte auch das Programm im Außenbereich starten. Hier überzeugten vor allem die Schülerinnen und Schüler der NMS Pinkafeld unter der Leitung von Franz Dampf und Kurt Urbauer mit ihren Darbietungen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.