22.09.2014, 09:26 Uhr

Wiesberger bei den Wales Open Zwölfter

(Foto: GEPA pictures)
Bernd Wiesberger verbesserte sich am Schlusstag der Wales Open mit der 65 noch um 15 Ränge auf Platz 12.
Dank eines Laufs mit 5 Birdies in Folge stürmte Wiesberger noch zu seiner tiefsten Sonntags-Turnierrunde der Saison und sicherte sich am zuvor ungeliebten Ryder Cup-Kurs von 2010 das bislang beste Ergebnis mit Platz 12.
"29 Schläge für die Back 9 am Sonntag schaden keiner Runde. Ich bin happy, mich am Leaderboard wieder etwas zurückgekämpft zu haben," zieht Wiesberger zufrieden Bilanz.

Gut mitgehalten

Von Tee bis Grün konnte Wiesberger an den ersten drei Tagen mit den Allerbesten des Turniers mithalten, nur beim Putten nicht. 10 Schläge hatte er etwas auf den ersten 54 Löchern auf Leader Joost Luiten auf den Grüns verloren. In ähnlicher Manier schien auch die Finalrunde des Österreichers dahinzuplätschern.
Ein Birdie auf Loch 3, Schlagverlust zwei Bahnen später, sonst ereignislose Front 9, die selbst zu wenig waren um sich in den Top 30 zu behaupten.
Am 11. Grün springt spät aber doch der Birdiemotor an, dies dafür explosionsartig. Nach dem Par 5-Pflichtbirdie versenkt Bernd auf den folgenden vier Grüns weitere Putts zu Schlaggewinnen und dreht eine kalte Runde in eine brandheiße. Stilgerecht verabschiedet er sich mit Birdie am 72. Loch zur 65 vom Celtic Manor Resort.

Viertes Top 15-Ergebnis

Bei 10 unter Par sichert sich Wiesberger sein viertes Top 15-Ergebnis in den letzten 5 Turnieren und sammelt weiter wichtiges Preisgeld und Weltranglistenpunkte.
Der Niederländer Joost Luiten revanchiert sich mit dem 4. European Tour-Sieg für die Nichtberücksichtigung fürs Ryder Cup-Team. Mit starken Back 9 wehrt Joost den Angriff von Aufsteiger Tommy Fleetwood ab und gewinnt bei -14 mit einem Schlag Vorsprung auf den Engländer sowie den Iren Shane Lowry.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.