23.05.2017, 14:48 Uhr

April reduzierte das Winterminus

OSTTIROL. Der Tourismusverband Osttirol schließt das Winterhalbjahr 2016/17 von November bis einschließlich April mit einem Minus von 38.276 Nächtigungen (- 4,37 %) im Vergleich zum Vorjahr ab. Mit 837.278 Nächtigungen wurde annähernd das Ergebnis der Wintersaisonen 2012 und 2013 erzielt. Osttirol befindet sich mit diesem Ergebnis im Mittelfeld der Tiroler Tourismusregionen.

Im Monat April konnte das letztjährige Ergebnis, auch aufgrund der späten Osterferien, noch verdoppelt werden und somit die Halbjahresstatistik doch deutlich verbessert werden.

Generell gab es sehr unterschiedliche Resultate in den Orts- bzw. Regionsstatistiken. So konnte zum Beispiel Kals am Großglockner die Nächtigungszahlen halten, die Gemeinde Obertilliach musste hingegen große Verluste gegenüber einem sehr starken letztem Jahr hinnehmen.
"Die Vorbuchungen für diesen Winter waren so gut wie noch nie, leider ist dann kurzfristig aufgrund der schlechten Schneelage nicht mehr viel dazugekommen. Auch die Aufenthaltsdauer hat sich auf 4,8 Tage wieder ein wenig reduziert", erklärt TVB Obmann Franz Theurl. In der Sommersaisom will der Tourismusverband die Zahlen aus dem Rekordsommer 2016 nochmals zu toppen.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.