30.05.2017, 10:50 Uhr

Bausaison auf Osttirols Straßen hat begonnen

In Osttirol werden heuer 2,35 Millionen Euro in die bauliche Straßenerhaltung investiert. (Foto: Pixabay)

Im heurigen Jahr werden 2,35 Millionen Euro in die bauliche Straßenerhaltung investiert.

Auf Osttirols Straßen haben die Sanierungsarbeiten begonnen. Im Laufe der heurigen Straßenbausaison werden in Summe auf einer Länge von 5,5 Kilometern Belagssanierungen vorgenommen. Mit der Schlossbrücke in Lienz, der Schlaitener Iselbrücke sowie der Iselbrücke und der Michelbachbrücke in St. Johann i. W. werden zudem vier Brücken instandgesetzt.

„Das Land Tirol investiert heuer in Osttirol 2,35 Millionen Euro in die laufende Sanierung von Straßen und Brücken im Bereich des Landesstraßennetzes. Damit wollen wir allen Verkehrsteilnehmerinnen und –teilnehmern eine sichere Fahrt auf unseren Straßen ermöglichen“, erklärt Straßenbaureferent LHStv Josef Geisler. Gerade kleinere Arbeiten am 284 Kilometer langen Straßennetz im Bezirk Lienz kommen den ansässigen Baufirmen zugute.

Die Arbeiten haben im April/ Mai begonnen. Ein Großteil der Asphaltierungsarbeiten wird bereits vor Beginn der Sommerferien abgeschlossen sein. Nur die Belagssanierung „Schlossgasse“ an der L 321 Thurner Straße in Lienz startet erst im August und wird zu Schulbeginn fertig sein.

Belagssanierungen 2017:
B 100 Drautalstraße, Abfaltersbach/Fontnell
L 24 Virgentalstraß, Ortseinfahrt Prägraten/Ortseinfahrt
L 25 Defereggenstraße, St. Veit/Zotten-Osing I
L 26 Kalser Straße, Kals/Ortsdurchfahrt Oberpeischach
K 273 Villgratentalstraße, Ortsausfahrt Außervillgraten
L 321 Thurner Straße, Lienz/Schlossgasse
L 324 Pustertaler Höhenstraße, Auffahrt Anras
L 326 Winkeltalstraße, Ortsdurchfahrt Außervillgraten
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.