19.06.2017, 12:08 Uhr

Schwerpunkteinsatz Motorrad der Polizei

Auf den Motorradverkehr legte die Polizei am Wochenende ein besonderes Augenmerk. (Foto: Krabichler)
TIROL. Nicht angepasste Geschwindigkeit, gefährliches Überholen, zu geringer Abstand zum Vorausfahrzeug, Unachtsamkeit und Fahrfehler sind die häufigsten Unfallursachen bei Motorradfahrern. Immer wieder kommt es aber auch vor, dass andere Fahrzeuglenker Motorradfahrer übersehen und ihnen den Vorrang nehmen.
Am Samstag des verlängerten Fronleichnams-Wochenende führte die Polizei einen „länderübergreifender Überwachungseinsatz“ in Tirol, Bayern, Südtirol sowie in den benachbarten Bundesländern Vorarlberg, Kärnten und Salzburg durch. Insgesamt wurden in Tirol 996 Motorradlenker zur Kasse gebeten. 784 wegen Geschwindigkeitsdelikten. In Sillian wurde ein Lenker mit rund 100 km/h anstatt der erlaubten 50 erwischt. Auf der Felbertauernstraße raste eine Österreicher mit 180 km/h bei erlaubten 100 in die Radarfalle.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.