27.11.2017, 09:45 Uhr

UECR Huben verliert in Völkermarkt

(Foto: Brunner Images)
Das Spiel gegen die KAC-Filiale VST Völkermarkt gestaltete sich für den UECR Huben von Beginn an schwierig. Obwohl bei den Völkermarktern schließlich einige Klagenfurter nicht spielten, konnten sich die Osttiroler nur schwer auf dieses Match einstellen. Zunächst wurde das Spiel auf Grund organisatorischer Probleme abgesagt, dann hieß es doch wieder zuwarten und letztendlich musste man doch die Reise antreten.
Trotzdem entwickelte sich zunächst eine äußerst knappe Partie, welche nach dem ersten Drittel 0:0 stand.
Erst im zweiten Drittel fielen die Tore. Zunächst brachte Nikolaus Holzer die Heimischen in Front, doch Robert Trojer gelang gleich darauf der Ausgleich zum 1:1. Mit diesem Zwischenstand ging es in das Schussdrittel.
Zwei schnelle Tore durch Johannes Esterl und Thomas Lesjak brachten die Hubener Eisbären unter Zugzwang. Die Osttiroler fanden nie mehr richtig ins Spiel, trotzdem gelang Johannes Warscher der Anschlusstreffer zum 2:3. Das Match stand auf des Messers Schneide, doch dann erhöhte Sandro Seifried auf 4:2 für die Hausherren. Die Eisbären versuchten noch einmal alles, doch es wollte sich kein Torerfolg einstellen. Schließlich nahmen die Gäste auch noch dem Tormann vom Eis und Peter Mateike nutzte zehn Sekunden vor Spielende noch die Chance zur endgültigen Entscheidung zum 5:2 für den VST Völkermarkt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.