Unfall Breitenseer Straße
80-Jährige überfahren • Zeugen verzweifelt gesucht!

An der Ecke Breitenseer Straße/Draskowichgasse ist der Unfall passiert. Wer hat etwas gesehen?
  • An der Ecke Breitenseer Straße/Draskowichgasse ist der Unfall passiert. Wer hat etwas gesehen?
  • hochgeladen von Andreas Edler

Zwei Mal fuhr ein Auto vor mehr als drei Wochen über eine am Boden liegende Frau - bis heute gibt es keine Zeugenaussagen, die den Unfallhergang erklären. Die Familie der Frau sucht nun verzweifelt Hilfe.

PENZING. Die ganze Geschichte ist unvorstellbar - aber sie ist wahr: Am 21. Februar gegen 17.40 Uhr wollte Eveline P. die Breitenseer Straße in Penzing queren. Sie kam von der U-Bahn und war auf dem Weg nach Hause. Der Weg schien frei zu sein, also ging sie über die Straße. Schon fast auf dem gegenüberliegenden Gehsteig angekommen, kam plötzlich ein Auto auf sie zu und fuhr - im wahrsten Sinne des Wortes - über sie drüber.

Die alte Dame lag auf den Schienen der Linie 10, die Beine waren bereits gebrochen. Doch das war noch nicht alles. Der Lenker hat scheinbar nicht bemerkt, dass er jemanden überfahren hatte, schob retour und fuhr ein zweites Mal über die Frau. Der Lenker blieb darauf hin stehen. Er beteuert, die Dame nicht gesehen zu haben. Das Opfer liegt seither im Krankenhaus, wurde zwölf Mal operiert, mit über 80 Jahren. Die echten Details des Unfalls liegen jedoch im Dunkeln. Was war genau passiert? Warum hat der Lenker die Frau übersehen? Die Polizei hat bis dato keine verlässlichen Zeugenaussagen und die Tochter der verunglückten Frau ist verzweifelt.

Unzählige Zeugen - keine Informationen

Nun sucht die Familie der Frau verzweifelt nach Zeugen, Fotos und Informationen. Denn der Unfall sorgte an diesem Tag für ein riesiges Aufgebot an Einsatzkräften, vier Straßenbahnen standen hintereinander, die Breitenseer Straße war großräumig abgesperrt. Und unzählige Menschen standen rund um den Unfallort und beobachteten das Geschehen. Doch was tatsächlich passiert ist, das kann bis heute nicht nachvollzogen werden. 

"Die Rettung war sehr schnell da, doch niemand weiß, wer sie gerufen hat", erzählt Tochter Andrea Pfeiffer. "Es war unheimlich viel Polizei vor Ort und viele Leute standen rund herum. Und trotzdem gibt es bis jetzt nur Fotos vom dem Auto, das über die Beine der Mutter fuhr. Sonst haben wir keine Fotos und keine Zeugenaussagen."


Wollte anderer Lenker die Dame warnen?

Die Mutter habe ein Auto gesehen, das gehupt hat, sagt sie. Zuerst sei sie der Meinung gewesen, das sei das Auto, das sie überfahren hat. "Doch es muss ein anderes Auto gewesen sein, das sie mit dem Hupen warnen wollte. Der Lenker dieses Autos muss etwas gesehen haben. Wer war das?", so die Tochter.

Die Erinnerungen der Mutter helfen ein bisschen. "Meine Mutter weiß noch, dass sie einen Stoß bekommen hat. Dann ist sie mit dem Kopf auf die Gleise gefallen. Sie hat noch versucht, die Füße einzuziehen. Sie hat gemerkt, dass die Beine überfahren wurden." Außerdem habe sie Menschen gesehen, die rund herum standen. 

Haben Sie etwas gesehen?

Die Tochter der verunglückten Frau ist unter der Nummer 0664/2620473 oder per Mail christbaumpfeiffer@gmx.at erreichbar.
Die Polizeistation Tannengasse 8-10 (1150) sucht Zeugen. Tel: 01/31310-47111

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen