31.05.2017, 00:00 Uhr

Die Sonne ist mit Vorsicht zu genießen

Der Grundstein für gesunde Haut wird in jungen Jahren gelegt. Kinder sollten also besonders geschützt werden. (Foto: Fotolia/mangostock)
NAARN. "Die Sonne bringt Wärme und das Licht, aber Schatten, den bringt sie nicht." Auch wenn die Freude über die ersten warmen Sonnenstrahlen groß ist, sollte man sich dieses deutsche Sprichwort zu Herzen nehmen. Die Vorbereitung auf die Sonneneinstrahlung hat oberste Priorität. "Die Sonne ist wie ein Überraschungsangriff. Darum gehören Sonnenbrille, Sonnencreme und Kopfbedeckung zur Standardausrüstung im Sommer", so Johannes Neuhofer, Fachgruppenobmann der oberösterreichischen Hautärzte und Vizepräsident der Ärztekammer Oberösterreich. Vor allem im Frühjahr ist die Haut noch untrainiert und muss behutsam auf die heißen Sommertage vorbereitet werden. "Der Reparaturmechanismus funktioniert erst nach zwei bis drei Wochen", erklärt der in Naarn lebende Hautarzt. Der Grundstein für gesunde Haut wird aber bereits in jungen Jahren gelegt. Der Schutz von Kindern ist deshalb besonders wichtig. Denn nicht die genetische Veranlagung, sondern die häufige und intensive Sonneneinstrahlung ist der Hauptfaktor für die stetig ansteigende Zahl an Hautkrebserkrankungen. "Wir werden immer älter und somit wird das Risiko größer, auch noch sehr spät an Hautkrebs zu erkranken", so Neuhofer.

"Non plus ultra"

Unterschieden wird grundsätzlich zwischen weißem und schwarzem Hautkrebs. Die weiße Form (Basaliom) ist die häufigste und vor allem heimtückisch, da sie lange Zeit keine Schmerzen verursacht. Der schwarze Hautkrebs (Melanom) ist jedoch aufgrund seiner raschen Ausbreitung bösartiger. Besonders wichtig für den Heilungsverlauf ist die Früherkennung. "Die Früherkennung ist weiterhin das non plus ultra. Darum wird jedes Jahr wieder auf ausreichend Sonnenschutz und das Beobachten von Hautveränderungen hingewiesen."

Vorsorgetipps

• Direkte Sonneneinstrahlung rund um Mittag vermeiden
• Sonnenschutz mindestens eine halbe Stunde vor dem Aufenthalt in der Sonne auftragen und nachcremen nicht vergessen
• Pflegestift für UV-Schutz der Lippen verwenden
• Augen mit hochwertigen Sonnenbrillen schützen
• Auch unter der Kleidung eincremen
• Kinder bis zum ersten Lebensjahr komplett von praller Sonne fernhalten
• Bis zur Pubertät noch gründlicher auf reichlich Sonnenschutz achten
• Öle und Gele trocknen die Haut schnell aus. Besser Cremen und Lotionen ab Lichtschutzfaktor 15 verwenden
• Hautregionen die verstärkt der Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, besonders gut schützen (Kopf, Schultern, Ohren, Nase, Handrücken)
• Auch bei bewölktem Himmel und im Wasser nicht aufs Eincremen vergessen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.