07.09.2016, 00:00 Uhr

"Person wird in Art 'Klangbad' gehüllt"

Die zertifizierte Klangenergetikerin Barbara Manzenreiter arbeitet mit Instrumenten und betreibt ihre eigene Praxis. (Foto: Privat)

Klangenergetik: Barbara Manzenreiter erklärt, was es mit der speziellen Therapie auf sich hat.

ST. GEORGEN AN DER GUSEN. Klangenergetik ist ein Zusammenspiel aus Klang- und Schwingfrequenzen, fundiertem Methodenwissen und energetisch-spirituellem Geist. Die hochschwingenden Instrumente erzeugen eine harmonische Frequenz, welche auf den gesamten Körper wirken soll. Klangenergetikerin Barbara Manzenreiter aus St. Georgen an der Gusen hat ihre Liebe zur Energetik durch Zufall entdeckt. Die ausgebildete Kindergartenpädagogin besuchte während der Karenzzeit Fortbildungen und sammelte Wissen in Pädagogik, Psychologie, Energetik und Spiritualität an. Die Klangenergetik soll auf drei Ebenen wirken. Der körperlichen, der energetischen und der Bewusstseinsebene. Behandlungen auf allen drei Ebenen sollen Gesundheit, Wohlgefühl und Selbstbewusstsein positiv beeinflussen. Wie eine Therapie abläuft? „Der Klient liegt auf einer Liege, während Körper- und Kristallschalen auf dem ganzen Körper aufgestellt werden. Auch andere Instrumente wie Gong, Regenrohr oder Klangstäbe kommen zum Einsatz. Durch das intuitive Anspielen der Instrumente wird die Person in ein Art 'Klangbad' eingehüllt." Neben Menschen behandelt die Energetikerin Lebensräume. So „energetisiert“ Manzenreiter Häuser vor dem Erstbezug und bei Schlaf- und Beziehungsproblemen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.