03.02.2018, 22:38 Uhr

Das "kleine Nachtgespenst" wurde zum "kleinen Taggespenst"

Mitterkirchen im Machland: kath. Bildungswerk | Das „Kleine Gespenst“, der Kinderbuchklassiker von Otrfried Preußler zu dem das kath. Bildungswerk St. Valentin und das kath. Bildungswerk Mitterkirchen einluden begeisterte Jung und Alt.
Gespannte Kinderaugen verfolgten die Darbietung der NMS Naarn um das "Kleine Nachtgespenst" welches plötzlich zum Taggespenst wurde.
Die jungen Schauspieler, SchülerInnen der NMS Naarn unter der Leitung von Werner Luegmayr erhielten für ihre tolle Aufführung immer wieder reichlich Szenenapplaus.
In der Pause gab es ein Gewinnspiel wo es viele Preise zu gewinnen gab, darunter 3 DVD´s vom „Kleinen Gespenst“.

Als Frau Zifferle die Rathausuhr verstellt. "Es ist doch egal ob ich die Zeiger um zwölf Stunden weiterdrehe. Zwölf Uhr ist zwölf Uhr", nahm alles seinen Lauf. Weil das kleine „weiße Gespenst" deswegen zu Mittag erwachte, wurde es durch die Sonne das kleine „schwarze Gespenst", beginnt eine turbulente und lustige Geschichte. Schule, Feuerwehr, Bürgermeister und die Polizei jagen das Gespenst.
Los geht es als der Herr Lehrer mit seinen Schülern eine Exkursion auf den Marktplatz von Eulenberg macht, sehen seine Schülerinnen und Schüler wie plötzlich ein Gespenst in den Brunnen stürzt. Ab jetzt wird es in Eulenberg so richtig turbulent, bereitet sich doch alles auf die große Jubiläumsfeier von General Torsten Torstenson vor.
Der Bürgermeister ist entsetzt kommt doch die ganze Stadt in Verruf, solange dieser schwarze Unbekannte unterwegs ist. Noch dazu bemerkt seine Sekretärin das die gesamten Plakate von General Torsten Torstenson beschmiert wurden. Aber wozu gibt es die Polizei?"
So etwas ist aber auch Kiminalinspektor Holzinger welcher Kommissar Columbo ähnelt in seiner ganzen Dienstzeit noch nicht untergekommen. Und das sind immerhin schon 19 Jahre." So holt er sich den Wachmann an seine Seite, welcher eine große Stütze des Kommissars ist. Er sichert die Spuren perfekt.
Aber auch der Feuerwehrmann hilft wo man ihn braucht. Wenn es sein muss, steigt er auch in den Brunnen um nach dem Gespenst Ausschau zu halten.
Was anfangs lustig ist, endet mit viel Durcheinander. Allmählich möchte das schwarze Gespenst aber wieder zurück auf die Burg. Von den vielen Erlebnissen hat es genug und außerdem hat es Sehnsucht nach seinem Freund dem Uhu Schuhu. Nachdem Frau Zifferle die Rathausuhr wieder richtig stellt kehrt wieder Ruhe ein in Eulenberg. Ab nun besucht das kleine Gespenst seinen Freund Shuhu wieder jede Nacht, denn er weiß immer einen Rat. Sehr wichtig ist ihm Höflichkeit.

Kann der Uhu Schuhu den Kindern helfen?


Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Du den Inhalt lädst, werden Daten zwischen Deinem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.

8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentareausblenden
48.485
Magret Hochstöger aus Linz | 03.02.2018 | 23:32   Melden
38.165
Hanspeter Lechner aus Enns | 04.02.2018 | 08:27   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.