01.11.2016, 00:00 Uhr

Ein Schwein geht auf Zeitreisen: Siena will eine Fortsetzung

Pinselohrschwein Siena ging bereits in "Siena und das Labyrinth des Minotaurus" auf Zeitreise, nun fiebert sie gespannt der Crowdfunding-Kampagne für "Siena und das Theater um William Shakespeare" entgegen. (Foto: Illustration: Christina Denham)

In Kürze soll der zweite Teil des Kinderbuchs "Siena" erscheinen – mithilfe einer Crowdfunding-Kampagne.

PRESSBAUM. Im Kinderbuch "Siena und das Labyrinth des Minotaurus" begab sich das Pinselohrschwein Siena zum ersten Mal auf eine abenteuerliche Zeitreise. Nun soll sie ihr zweites Abenteuer erleben – allerdings ohne Verlag, sondern mithilfe einer Crowdfunding-Kampagne.

Crowdfunding für Teil zwei

Gemeinsam mit Mit-Autor Michael Schefts und Illustratorin Christina Denham erschuf der Pressbaumer Max Niederschick das sympathische Pinselohrschwein. "Bis jetzt läuft’s sehr gut", zeigt er sich mit dem bisherigen Verlauf der Crowdfunding-Kampagne zufrieden. Nach der Hälfte der Zeit konnten rund drei Viertel des 6.000 Euro-Ziels erreicht werden. "Die Hälfte der Kosten konnten wir selbst aufstellen, aber für die restlichen 6.000 Euro mussten wir Möglichkeiten suchen. Crowdfunding klang interessant: Man gibt etwas – und bekommt etwas", so Max Niederschick. Mit Belohnungen wie Buttons, Büchern und signierten Plakaten werden die Unterstützer für ihre finanziellen Beiträge belohnt.

Fortsetzung mit Shakespeare

Hat die Kampagne Erfolg, soll noch im November der zweite Band der Siena-Reihe veröffentlicht werden: "Das Thema des zweiten Buches ist Shakespeare. Da wir heuer das 300 Jahre-Shakespeare-Jubiläum haben, hat sich das gut ergeben", verrät Niederschick.
Die Idee für Siena entstand vor rund fünf Jahren, als er ein Pinselohrschwein in einem Tierpark in natura erlebte: "Ich hab mir gedacht, das wäre eigentlich cool, dieses Lebewesen kennt niemand", erinnert sich der Pressbaumer Grafiker zurück.

Kulturelle Schätze bewahren

Außerdem fiel dem Team auf, dass es viele kulturelle Schätze gibt, die mehr und mehr verloren gehen. "Das ist einfach schade. Das ist einer der Gründe, warum wir diese Bücher schreiben: Wir wollen diese Dinge ein bisschen erhalten, aber nicht auf die klassische, belehrende Weise, sondern stets aus einer kreativen, abenteuerlichen Perspektive", erklärt Max Niederschick. Fortsetzungs-Ideen gäb’s mehr als genug: „Wir haben Ideen für 17 Bücher", verrät der Autor, und gibt einen Vorgeschmack auf "Siena und das Theater um William Shakespeare": "Es gibt Zauberei, Feen, eine große Verschwörung und Siena und ihre Freunde versuchen das Theater zu retten."

Das könnte Sie auch interessieren:

Crowdfunding erfolgreich: Pressbaumer veröffentlicht Kinderbuch

LINKS:

Siena: Crowdfunding-Kampagne
Siena das Pinselohrschwein auf Facebook
pinselohr.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.