Selbstverteidigungskurs im Jugendzentrum Smile

74Bilder

Am Montagabend begann erneut ein Selbstverteidungskurs im Jugendzentrum Smile in Reutte. Für die nächsten fünf Wochen lernen die Mädchen im Alter von 13-20 Jahren, sich im Notfall mit wenig Kraftaufwand verteidigen zu können.

Das Jugendzentrum Smile veranstaltete schon in den 90er Jahren regelmäßig Selbstverteidigungskurse und behielt dies auch bis heute bei.
Nur mit einem Unterschied, anfangs nahmen an den Kursen über 50 Mädchen teil und wurden von acht Trainern betreut, was sich als nicht gerade effektiv herausstellte.

„Wir haben die Teilnehmerzahl auf 13 Mädchen beschränkt, da es für den Trainer sowie für die Mädchen angenehmer und sinnvoller ist. So kann der Trainer die Mädchen einzeln betreuen und verliert nicht die Übersicht!“ So Karl Poberschnigg, Leiter des Jugendzentrums.

Dieses Jahr wieder mit dabei, Trainer „Ossi“.
Seit mittlerweile 40 Jahren betreibt dieser verschiedene Kampfsportarten und ist daher die beste Wahl für den Job.
Mit seinem Wissen und Können, zeigt Ossi die einfachsten aber effektivsten Handgriffe und Techniken, um sich selbst in brenzligen Situationen wehren zu können.

„Es ist auf jeden Fall eine gute Sache! So lernen die Mädchen aus sich herauszugehen und ein selbstbewusstes Auftreten!“ so Karl Poberschnigg.

Neben dem Training im Jugendzentrum, werden die Mädchen in der Sporthalle auf Matten lernen, wie sie sich selbst auf dem Boden noch wehren können, zudem nimmt Ossi ein paar seiner Kollegen mit, die sich mit Schutzbekleidung als Versuchskaninchen bereitstellen werden.
Der Hintergedanke dieses Kurses ist nicht eine Kampfsportart zu erlernen, sondern in möglichen Extremsituationen zu handeln und sich verteidigen zu können.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen