Blaulicht-Fuhrpark wurde aufgewertet - mit VIDEO

Bei einem Festakt wurden die Fahrzeuge offiziell ihrer Bestimmung übergeben.
13Bilder
  • Bei einem Festakt wurden die Fahrzeuge offiziell ihrer Bestimmung übergeben.
  • hochgeladen von Günther Reichel

ELBIGENALP (rei). Feuerwehr und Rettung befinden sich in Elbigenalp unter einem Dach und so war es naheliegend, dass man die Weihe zweier Einsatzfahrzeuge zusammenlegte. Am Sonntag wurden somit das neue Notarzt-Einsatzfahrzeug für das Lechtal und ein neues Mannschaftsfahrzeug der Feuerwehr Elbigenalp in den Dienst gestellt.
Nach einer Messe in der Pfarrkirche und der anschließenden Fahrzeugsegnung durch Pfarrer Otto Walch wurde in der nahegelegenen Feuerwehrhalle gefeiert.
Beide Fahrzeuge zu finanzieren war kein leichtes Unterfangen, wie Rot-Kreuz Bezirksstellenleiter Jürgen Ginther bzw. Elbigenalps Gemeindechef Markus Gerber in ihren Ansprachen betonten.
In beiden Fällen stellte am Ende das Land Tirol aber Geldmittel bereit, damit die beiden Fahrzeuge angekauft werden konnten. So gab es etwa beim Notarztfahrzeug Bedenken, ob dieses notwendig ist. Gerade einmal 0,2 Einsätze pro Tag würden registriert. Am Ende habe sich aber das Menschliche gegenüber dem Finanziellen durchgesetzt, das Auto konnte finanziert werden, so Ginther.
Bürgermeister Markus Gerber wusste wiederum zu erzählen, dass ein neues Mannschaftsfahrzeug für die Feuerwehr lange überfällig war. "Das alte hat das Pickerl gar nicht mehr bekommen!" Dennoch stand auch hier die Finanzierung auf wackeligen Beinen. Erst nach der persönlichen Vorsprache von Gerber in Innsbruck kam Bewegung in die Sache. Das Land gewährte Sondermittel aus dem Katastrophenfonds und so konnte das Auto gekauft werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen