22.08.2016, 09:15 Uhr

Reutte startet souverän in die Fußballsaison

Reutte hatte nach dem klaren Sieg gegen Oberhofen allen Grund zum Jubeln. (Foto: SVR)

SV Reutte - FC Oberhofen 4:2 (1:1)

REUTTE. Am Freitagabend hatte es der SV Reutte mit dem Aufsteiger FC Oberhofen in der Landesliga West zu tun. Im gut besuchten Drei-Tannen Stadion versteckten sich die Gäste keineswegs und spielten von Anfang an munter mit.

Trotzdem konnte André Lassnig (17. Min.) nach einer Flanke von Dominik Scheucher zum 1:0 per Kopf für den SV Reutte versenken. Nach einem groben Foul am Neuzugang Agostino Dellaira und einem nicht gegeben Tor, verlor der SV Reutte zunehmend an Spielanteile. Dies nutzten die Gäste aus und kamen zunehmend mit hohen langen Bällen. So dauerte es nicht lange, ehe Andreas Kofler dies bestrafte und in der 35. Min. zum 1:1 Halbzeitstand traf.

In der zweiten Halbzeit stellte Trainer Carl Dusvald die Mannschaft um und brachte Thomas Deutschmann in die Partie. Trotzdem waren es wieder die Gäste die trafen. Patrick Falkner erzielte das 1:2 für den FC Oberhofen in der 54. Minute. Mit einem Doppelwechsel in der 60. Minute wollten es die Außerferner noch einmal Wissen.

Von jetzt an spielte nur noch der SVR, der das Tempo hoch hielt und die Gäste somit an ihre konditionellen Grenzen brachte. André Lassnig (74.min) zum zweiten Mal und Thomas Deutschmann (77.) drehten mit einem Doppelschlag das Spiel binnen drei Minuten.

Die Entscheidung brachte dann schließlich ein Handelfmeter, der zuerst vom Keeper gehalten wurde, im Nachschuss aber von Dominik Scheucher (86.) zum 4:2 Endstand verwandelt werden konnte.
Trainer Carl Dusvald zeigte sich nach dem Spiel sehr beeindruckt, mit welchem Kampf seine Jungs das Spiel noch drehten.
Nun geht es nach zwei Heimspielen mit viel Selbstbewusstsein am nächsten Wochenende zum SC Mils, bevor es dann am 30.08.2016 im Kerschdorfer Cup vor heimischer Kulisse gegen den SVI geht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.