18.12.2017, 09:58 Uhr

SPG: 8:0-Niederlage in Kufstein

Eine der wenigen schönen Kombinationen von Weratschnig, Fischnaller und Weber. (Foto: privat)
Die Höhe der Niederlage, das 8:0 gibt nicht ganz den Spielverlauf wider. Die Jungs der SPG Zugspitzscorpions haben tapfer gekämpft, aber nur kämpfen allein war gegen den Tabellenführer aus Kufstein zu wenig, das hatte man schon vor Spielbeginn gewusst. Zwei Drittel lang konnten die Cracks der SPG dann doch halbwegs mithalten, im Schlussdrittel konnten sie ihr Spiel aber nicht mehr durchziehen, da war die Luft draussen.

Der Tabellenführer aus Kufstein hat sein Spiel über drei Drittel durchgezogen, ein schnelles Spiel das zwei Drittel lang durchaus nicht entschieden war. Abgesehen von der spielerischen Leistung war aber auch diesmal die Schiedsrichterleistung eher dürftig. Zumindest zwei Drittel über haben die Männer in Schwarz nicht immer gesehen was Sache war. Aber, und das muss man der Fairness halber sagen, ihre Minderleistungen waren keineswegs spielentscheidend. Und, die Kritik an ihren Leistungen kam von Kufsteiner und von SPG-Seite. Also dürften die Fehlentscheidungen annähernd gleich verteilt gewesen sein.

Spielentscheidend war sicher, dass die Chancenauswertung auf Seiten der SPG gleich Null war. Viele aufwendige Einzelaktionen, die zu nichts geführt haben. Und die Festungsstädter haben schöne Spielzüge gezeigt, zwischendurch wirklich Eishockey vom Feinsten.
Für die SPG geht es jetzt darum in den nächsten Spielen gegen wieder eher schwächere Gegner zu bestehen und zu überzeugen. Schon am kommenden Wochenende haben die Zugspitzscorpions die SPG Seefeld BLACK HAWKS Zirl zu Gast. Die Begegnung vor heimischem Publikum in Ehrwald sollte man dazu nutzen das eigene Torverhältnis entsprechend zu verbessern und vor heimischen Publikum zu zeigen das man Eishockey "spielen" kann.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.