Der stärkste Träcker kommt aus Niederwaldkirchen

111Bilder

JULBACH. Die Feuerwehr Hinterschiffl hat zum Träckern geladen und 28 Teilnehmer sind gekommen. Sie mussten Betongewichte mit ihren Traktoren in unterschiedlichen PS-Klassen eingeteilt, ziehen. Eine Strecke von 80 Meter sollte bewältigt werden. So manche schafften diese Strecke beinahe mühelos, andere hatte schon beim Start große Probleme. Ins Finale kamen die besten drei der jeweiligen PS-Klasse. Sieger wurden in der Klasse 1 (0-50 PS) Josef Märzinger mit einem Lindner, 45 PS.

Höglinger siegt in der 50-80 PS-Klasse

In der Klasse von 50-80 PS errang Florian Höglinger mit seinem Case, PS 78, den Sieg. Johannes Haselgruber wurde Sieger in der Klasse 80-110 PS mit einem John Deere, PS 99. In der Klasse 110-160 PS erreichte Josef Huber mit einem Steyr CVT, PS 150, den ersten Platz.

390-PS-Traktor siegt

Die Königsklasse ab 160 PS gewann Reinhard Reisinger aus Niederwaldkirchen mit einem 390-PS-starken Fendt (!), den die Firma Katzinger Landtechnik zur Verfügung stellte. Nicht nur dass mehrere Teilnehmer das Ziel bei einer spannenden Fahrt nicht erreichten, sondern auch andere lustige Spektakel warteten auf die Zuschauer: ein Fahrer verlor, nachdem der Traktor aufgrund der Hürden zu hüpfen begann, sein Radio, bei einem anderen öffnete sich die Motorhaube und die Sicht war etwas eingeschränkt.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Anzeige
Die Arbeiterkammer Oberösterreich präsentiert das Home-Office-Test-Tool.
1

H.O.T.T.
Die Arbeiterkammer: eine starke Partnerin und Hilfe in allen Lebenslagen

Was muss ich im Home-Office alles beachten? Wie richte ich meinen Arbeitsplatz ein? Ist mein WLAN leistungsstark genug? Wer von Zuhause aus arbeitet, stellt sich diese und viele andere Fragen. Die Arbeiterkammer hilft – mit dem neuen interaktiven Home-Office-Test-Tool H.O.T.T., bei dem alle Unklarheiten aus dem Weg geräumt werden. Vor Beginn der Corona-Pandemie haben nur rund fünf Prozent der Arbeitnehmer/-innen in Österreich Home-Office genutzt. Das hat sich während der Lockdowns geändert....

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen