23.10.2017, 16:05 Uhr

Die Weinviertlerie - Biologisches am Schwendermarkt

Dietmar Püringer in seiner neuen Weinviertlerie am Schwendermarkt.

Bei Dietmar Püringer gibt es Obst, Käse, Wurst und Wein aus seiner Heimat, dem Weinviertel.

RUDOLFSHEIM-FÜNFHAUS. Eher aus städtischer Versorgungsnot heraus entsprang bei Dietmar Püringer der Gedanke, sich selbst zu beliefern. Und so lag nichts näher als in der Peripherie von Fünfhaus seinen eigenen Laden, mit den Produkten seiner Heimatregion zu eröffnen.

Betritt man das kleine Geschäft am Schwendermarkt wähnt man sich in den Weiten des Weinviertels, welches so manches Schmankerl für Liebhaber der biologischen Küche bereithält. Nicht nur Gemüse, Obst, Käse und Wurst, sondern auch verschiedenste Weine und nicht zuletzt Cerialien werden Einem da kredenzt. „Eine meiner ersten Kundinnen war eine gebürtige Weinviertlerin, die das regionale Korn zu Hause ihrer Getreidemühle zuführte, um es dann wieder zurück ins Marchfeld zu transportieren“, berichtet der  Jungunternehmer - eben zurück zum Ursprung.

Weithin übliche Bezeichnungen wie, Regionalität, Nachhaltigkeit, garantiert aus biologischem Anbau sind für ihn kein Thema, da er sie als Betreiber eines Bioladens für selbstverständlich erachtet. „Nach Bauchgefühl wähle ich meine Zulieferer, gefällt mir ein Betrieb, so nehme ich dessen Produkte in mein Sortiment auf“, so der gebürtige Mistelbacher. Monatelang tingelte er von einem Bauernhof zum Anderen um sicher zu gehen, daß die angebotene Ware seinen eigenen Kriterien entspricht. Ob die Schweine und Hühner die entsprechenden Lebensbedingungen vorfinden und ein glückliches Leben führen.

Kein Marktgastronom

An erster Stelle steht die persönliche Beratung, das Gespräch mit seinen Kunden, oder auch das ein oder andere verschenkte Bioapferl, wichtiger als alle Zertifikate, Urkunden und Gütesiegel, die er natürlich alle, wenn nötig vorweisen kann. Ein Catering ist geplant und auch selbstgekochte Speisen aus seinen eigenen Produkten. Nur zum Gastronomen will er nicht mutieren, das Lebensgefühl, die Langsamkeit und der Genuß sind ihm da viel wichtiger. Viel zu viele Marktgastronomen gibt es schon in Wien, diesem Trend möchte er nicht folgen. Wer einen knurrenden Magen hat, kann ja auch einfach in einen Bioapfel beißen. Mehr über die Weinviertlerie gibt es auf Facebook.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.