Wohnprojekt für Jung und Alt nahe der Stadt Salzburg

Das Projekt soll jungen Familien und älteren Menschen leistbaren Wohnraum in Grödig bieten.
3Bilder
  • Das Projekt soll jungen Familien und älteren Menschen leistbaren Wohnraum in Grödig bieten.
  • Foto: Hillebrand
  • hochgeladen von Lisa Gold

SALZBURG. Am 16. Oktober wurden die Wohnungen eines Gemeinschaftsprojektes der Gemeinde Grödig, Eigentümer Max Mayr-Melnhof und des Immobilienunternehmens Hillebrand an die Bewohner übergeben.

Obergrenze bei den Mieten

Das Generationenprojekt in Grödig-Fürstenbrunn soll Betreuungsplätze für Senioren bieten und gleichzeitig der Abwanderung von jungen Familien, denen es an leistbarem Wohnraum fehlt, gegensteuern. Gebaut wurde gegenüber dem "Gasthof Fürstenbrunn", nahe dem Einstieg zur Schitourenroute auf den Untersberg, auf rund 4.400 m² Grundfläche. In zwei getrennten Baukörpern entstanden 17 Wohneinheiten für betreutes bzw. betreubares Wohnen und 18 geförderte Mietwohnungen (inkl. Starterwohnungen) mit insgesamt 35 Carports. Für betreubares Wohnen sind Zwei- und Drei-Zimmerwohnungen mit einem Gemeinschaftsraum vorgesehen. Die Vermietung aller Einheiten erfolgt in enger Abstimmung mit der Gemeinde Grödig, die auch die Betreuungsverträge für betreutes Wohnen abschloss. Die Mieten sind gemäß den Vorgaben der Wohnbauförderung Neu nach oben begrenzt.

____________________________________________________________________________________
DU möchtest täglich über aktuelle Stories informiert werden? Melde Dich zum kostenlosen "Whats-App“-Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg an! Alle Infos dazu gibt's hier: meinbezirk.at/1964081.
ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen