Autobahnpolizei nimmt in Suben Albaner mit Aufenthaltsverbot fest

SUBEN. Wie die Polizei mitteilt, wurde der 30-jährige Autofahrer aus Albanien am 8. Oktober 2017 gegen 16:15 Uhr kurz nach der Einreise aus Deutschland auf der Autobahnraststation der Innkreisautobahn (Gemeinde Suben) kontrolliert.

Die Polizisten der Autobahnpolizeiinspektion Ried im Innkreis stellen fest, dass der Mann mit einem nicht zum Verkehr zugelassenen Auto unterwegs war. Der 30-Jährige wies sich mit einem albanischen Reisepass aus. Eine Anfrage bei der Deutschen Polizei im Wege des Polizeikooperationszentrums (PKZ) in Passau ergab, dass unter diesen und früheren Namen zwei gültige Aufenthaltsverbote für den Schengenraum, erlassen von Italien, bestehen.

Der 30-Jährige wurde daher von den Polizisten der API Ried im Innkreis festgenommen und in das Polizeianhaltezentrum nach Wels überstellt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen