21.03.2017, 15:52 Uhr

"Wenn's Situation erlaubt, kommt mir auch privat mal ein Witz aus"

Max Ratzenböcks Tourstart in Schärding hätte 2016 nicht besser laufen können: Zwei Mal ausverkauft. (Foto: Johann Paul Schmidt Phtography)

Stand Up Comedian Max Ratzenböck startet 2017 mit seiner "Nachspielzeit"-Tour so richtig durch – Auftritte in der Heimat inbegriffen.

TAUFKIRCHEN. Im Interview verrät der aus Taufkirchen stammende Nachwuchskabarettist, wie es war vor heimischem Publikum aufzutreten und was 2017 bei ihm außer Bühne noch auf dem Programm steht.

Du bist 2016 als Stand Up Comedian mit deinem Programm "Nachspielzeit" durchgestartet. Ein erstes Resümee deiner Österreich-Tour?
Max Ratzenböck: Es war eine tolle erste Tour, die erfolgreicher war, als ich es mir vorgestellt habe – mit vielen tollen Momenten. Deshalb werde ich die Tour heuer auf Bayern ausweiten.

Was kam aus deinem Kabarettprogramm beim Publikum am besten an?
Die Videos waren sehr beliebt, wie ich meine, weil die vorher noch keiner gesehen hat. Aber auch die Nummern – besonders die Geschichte mit meiner Oma hat den Leuten sehr gefallen.

Mit deinen Fußballer Synchron-Videos hast du ja vor allem Männer erreicht. War das auch bei deinen Live-Auftritten so? Oder gab's da auch weibliches Publikum?
Ich war überrascht wie viele Frauen da waren. Es hat mich sehr gefreut, dass meine Arbeit auch viele weibliche Fans hat.

Gab's besonders schräge oder lustige Momente? Hat dich was besonders überrascht?
Am meisten mag ich, wenn ich mit dem Publikum direkt sprechen kann, und die auf meine Witze einsteigen. Das schafft eine Atmosphäre und eine Chemie, die ausgesprochen wichtig ist, für das was ich mache.

Deine Tour hat dich auch nach Schärding geführt. Wie war's in der alten Heimat aufzutreten?
Es war großartig Donnerstag und Freitag vor vollem Haus im Kubinsaal aufzutreten. Einen schöneren Tourstart kann man sich nicht vorstellen. Denn Schärding und insbesondere Taufkirchen werden immer meine Heimat bleiben. Heimat ist ein Ort, an den man immer gerne zurückkommt und an dem man sich wohlfühlt. Egal wo auf der Welt man wohnt, wenn man so einen Platz hat, sollte man ihn Heimat nennen.

Was steht 2017 auf dem Plan? Kabarettbühne oder doch wieder Fernsehen – du bist ja aus der Serie Köln 50667 ausgestiegen – oder ganz was Neues?
Ausgesprochen viel, um ehrlich zu sein. Nachspielzeit – die Tour wird, wie ich schon gesagt habe, auf Bayern ausgeweitet. Dann die Bühne, Werbung und auch einige Projekte, über die ich noch nicht sprechen möchte, im Moment.

Wird's 2017 auch wieder ein Gastspiel im Bezirk Schärding geben?
Ja. Am 6. April bin ich in Taufkirchen zu Gast.

Ist Maximilian Ratzenböck privat auch so lustig wie auf der Bühne?
Wenn es die Situation erlaubt, dann kommt mir auch privat einmal ein Witz aus, ja. (lacht)

Termin

Mit seinem Programm "Nachspielzeit" tritt Maximilian Ratzenböck am Donnerstag, 6. April, um 19.30 Uhr im Brambergersaal in Eggerding auf. Karten gibt's bei allen Raibas und bei oeticket.com.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.