Die Josefikapelle feierte ihr 15-jähriges Bestehen

Die Josefikapelle mit den Ehrengästen nach der Josefimesse in der Pfarrkirche Randegg.
6Bilder
  • Die Josefikapelle mit den Ehrengästen nach der Josefimesse in der Pfarrkirche Randegg.
  • Foto: Stefan Hackl
  • hochgeladen von Roland Mayr

RANDEGG. Gemütlichkeit war Trumpf beim Josefifest am Panoramahöhenweg, das heuer schwerpunktmäßig in Randegg über die Bühne ging, stand ganz im Zeichen des 15. Geburtstags der legendären Josefikapelle.

Eine Kapelle nur aus "Seppen"

2003 hatten der Randegger Pfarrer Adalbert Waser und der damalige Bürgermeister Engelbert Wieser die Idee zur Kapelle, in der nur mitmusizieren darf, der auf den Namen Josef hört.
"Innerhalb von 14 Tagen hatten wir über 20 musizierende Seppen beieinander und die Gruppe spielte beim Josefifest auf. Die Josefikapelle war damit geboren", erinnert sich Engelbert Wieser.

15. Geburtstag wurde zelebriert

15 Jahre später begeisterten 21 Musiker aus 15 verschiedenen Mostviertler Musikkapellen unter der Leitung von Josef Wenger die Zuhörer bei der Josefimesse in der Randegger Pfarrkirche und bei ihren Auftritten im Gasthaus Grünbichler, im Schliefauhof, im Panoramastüberl und im Almhaus am Hochkogelberg.
Als Zeichen der Anerkennung überreichten Eisenstraße-Obmann Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger sowie die ARGE-Panoramahöhenweg-Sprecher Gottfried Wagner und Gerhard Krenn Ehrenurkunden sowie Eisenstraße-Zangerl an die Musikanten.
"Ihr seid erstklassige Musiker und höchst sympathische, gemütliche Menschen“, betonte Andreas Hanger bei der Urkundenübergabe.

Fanclub aus Purgstall reiste an

Beste Stimmung herrschte beim Frühschoppen im Schliefauhof bei Gastwirt Johann Obermüller. Dafür sorgte auch der Josefikapelle-Fanclub aus Purgstall, der die Josefikapelle seit Jahren treu begleitet.
Unter den Ehrengästen befanden sich die Randegger Bürgermeisterin Claudia Fuchsluger, Vizebürgermeister Josef Tatzreither, geschäftsführender Gemeinderat Herbert Studirach und die Sonntagberger Vizebürgermeisterin Heidi Polsterer. Bezirkshauptmann Johann Seper überraschte als Gast-Dirigent der Josefikapelle ebenso wie Claudia Fuchsluger, Gottfried Wagner und Engelbert Wieser.

Josefischnapsen am Hochkogelberg

Beim Josefischnapsen im Almhaus am Hochkogelberg setzte sich Josef Raab aus Wang durch. Er sicherte sich den begehrten und von Christian Schauppenlehner neu gestalteten Wanderpokal. Im Finale schlug er Titelverteidiger Josef Wieser aus Randegg. Die Gesamtwertung gewann Alois Plank-Sandhofer aus Randegg. Vera und Wolfgang Resch, die neuen Pächter im Almhaus, hatten tolle, regionale Preise für die Schnapser auf die Beine gestellt. Zur Siegerehrung musizierte die Josefikapelle.

Saison wurde mit dem Fest eingeläutet

"Das Josefifest läutet die Saison am Panoramahöhenweg an, auch wenn der Winter heuer zum Josefifest noch einmal kurz zurückgekehrt ist. Daran sind wir aber mittlerweile gewöhnt", sagt ARGE-Sprecher Gottfried Wagner.
Der Panoramahöhenweg erstreckt sich vom Sonntagberg über Windhag, Ybbsitz und St. Leonhard am Walde bis zum Hochkogelberg. Rund 30 Direktvermarkter, Mostheurige und Gasthöfe kooperieren miteinander.
Nächster Veranstaltungshöhepunkt ist "Feuer am Berg" am Samstag, 23. Juni

Weitere Infos zum Panoramahöhenweg gibt's hier.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen