20.10.2017, 15:26 Uhr

Die Landesrätin als Traktor-Pilotin in Krügling

Die Landesrätin als Traktor-Lenkerin: Petra Bohuslav und Andreas Prankl in Krügling.

Beim Besuch der Firma Farmdok in Krügling versuchte sich Landesrätin Petra Bohuslav als Traktorlenkerin.

WIESELBURG-LAND. Das Startup Farmdok entwickelt als innovatives Agrar-Technologie-Startup in Krügling völlig neuartige Technologien zur Automatisierung landwirtschaftlicher Aufzeichnungen.

Eine App für alle Landwirte

Während der Bauer mit seinem Traktor über sein Feld fährt, ermittelt das Farmdok-System automatisch das zu bearbeitende Flächenausmaß, die Arbeitszeit am Feld und die ausgebrachten Fuhren Wirtschaftsdünger und das ganz ohne das Zutun des Fahrers. Die Smartphone-App ermöglicht es, die Feldarbeit durch Auswertung der GPS-Fahrspur automatisch aufzuzeichnen.

Die Landesrätin als Bäuerin

Bei ihrem Besuch in Wieselburg-Land überzeugte sich Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav von der einfachen digitalen Dokumentation und drehte selbst mit dem Traktor eine Runde über das Feld.
"Die Prankl-Brüder demonstrieren mit ihrer Farmdok-App eindrucksvoll, dass durch die Digitalisierung auch im ländlichen Raum Arbeitsplätze geschaffen werden können und vor allem die Dokumentationsarbeit der Landwirte dadurch um vieles vereinfacht wird", so Landesrätin Petra Bohuslav.

Viele Vorteile für die Bauern

Landwirte profitieren von der Farmdok-App durch einen geringeren Aufwand sowie mehr Komfort und Sicherheit bei der Erfüllung gesetzlicher Aufzeichnungspflichten. Agrar-Dienstleister erhalten durch die automatische Ermittlung des bearbeiteten Flächenausmaßes sowie Arbeits- und Wegzeiten eine ideale Abrechnungsgrundlage ohne zusätzlichen Zeit- und Arbeitsaufwand.
"Farmdok ist ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung von 'Smart Farming'. Wir wollen mit einfachen Mitteln und kostengünstigen Smartphones den Landwirten die Möglichkeit geben, sich wieder ganz auf die wertschöpfende Arbeit am Feld konzentrieren zu können, ohne auf wertvolle Informationen verzichten zu müssen", sagt Farmdok-Geschäftsführer Andreas Prankl aus Krügling.

Teil des Technopol-Netzwerks

Farmdok wurde vom niederösterreichischen accent Gründerservice gefördert und ist Teil des Technopol-Netzwerks am Standort Wieselburg. Seit März des heurigen Jahres ist tecnet equity, die Technologie-Finanzierungsgesellschaft des Landes NÖ, gemeinsam mit einem Business Angel an Farmdok beteiligt.
"Farmdok bringt neben einer starken Technologie auch die nötige Branchenerfahrung mit, um mit ihrem Produkt einen wichtigen Beitrag zur Landwirtschaft der Zukunft zu leisten. Wir freuen uns, das Team von Farmdok beim internationalen Wachstum zu unterstützen", erklärt Doris Agneter, die Geschäftsführerin der tecnet equity.
Vor kurzem wurde Farmdok von der DLG (Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft), im Rahmen der Agritechnica 2017, der weltweit größten Messe für Landtechnik mit dem, "Innovation Award Agritechnica 2017" in Silber prämiert. Diese Auszeichnung geht an Aussteller für besonders innovative Produkte.

Das Startup Farmdok

Farmdok in Krügling entwickelt Technologien zur Automatisierung landwirtschaftlicher Aufzeichnungenauf Basis von Consumer Goods wie Tablets und Smartphones. Büropersonal gibt es auf landwirtschaftlichen Betrieben nur selten. Dennoch sind Aufzeichnungen notwendig aufgrund von Gesetzen und als betriebliche Entscheidungsbasis. Die vier Gründer Andreas, Johann und Peter Prankl sowie Franz Heinzlmaier sind ein Team aus Agronomen und Technikern, die selbst aus der Landwirtschaft kommen und deshalb wissen, dass Aufzeichnungen künftig unverzichtbar sind für eine nachhaltige Bewirtschaftung eines landwirtschaftlichen Betriebs. Die innovative Lösung von Farmdok basiert auf der Auswertung von Datenmuster und ist bereits zur Patentierung eingereicht. Die Idee wurde im Rahmen des größten österreichischen Businessplanwettbewerbs i2B sowie durch den Niederösterreichischen Innovationspreis ausgezeichnet. Farmdok erhält Förderungen vom Austria Wirtschaftsservice sowie vom accent Gründerservice und ist Teil des Technopolnetzwerkes am Standort Wieselburg.

Über tecnet equity 

tecnet equity ist mit einem Fondsvolumen von rund 50 Millionen Euro einer der führenden Eigenkapitalgeber für Frühphaseninvestments in Österreich. tecnet finanziert junge Technologieunternehmen und Unternehmen mit innovativen Geschäftsideen durch Venture Capital. Die Unterstützung geht weit über das finanzielle Investment hinaus. Mit persönlichem Engagement, einem internationalen Netzwerk und langjähriger Erfahrung unterstützt tecnet, Unternehmen erfolgreich zu machen. Als klassischer Early-stage Investor ist tecnet seit vielen Jahren ein aktiver Teil der österreichischen Startup-Szene.


Weitere Infos über Farmdok und über tecnet equity.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.