21.10.2016, 10:37 Uhr

Rieger will Migranten in Vomp noch heuer aus den Kasernenräumen aussiedeln

FPÖ Bezirksobmann fordert, dass die untergebrachten Migranten ausgesiedelt werden. Nur so kann garantiert werden, dass die Gebäude als vollwertige Bundesheereinrichtung erhalten bleiben.

SCHWAZ. Der Verkaufsstopp für Kasernen in Österreich hat nun auch weitreichende Auswirkungen auf die Nutzung der Kasernengebäude in Vomp: „Fakt ist zwar, dass der Hubschrauberstützpunkt erhalten bleibt, bzw. neu eingerichtet werden muss, da ja bereits die notwenigen Gerätschaften und Einrichtungen entfernt wurden, fraglich ist aber immer noch, ob auch ein heereseigener Hubschrauber dauerhaft stationiert wird, wie man aus Kreisen des Bundesheeres vernehmen kann“, erläutert Bezirksobmann LAbg. und Schwazer Stadtrat Edi Rieger. Für ihn muss der Hubschrauberstandort dauerhaft gesichert werden. „Fakt ist allerdings, dass noch nicht die Zukunft der anderen Kasernengebäuden geklärt ist, so lange Migranten untergebracht sind, gerade vor wenigen Tagen wurde die Unterbringung nämlich um sechs Monate verlängert, da die Frist am 1. Juli abgelaufen wäre. Nun müssen die Asylwerber rasch aus diesen Kasernenteilen ausgesiedelt werden, nur so kann garantiert werden, dass die Frundsberg-Kaserne endgültig gerettet werden kann, und als vollwertige Bundesheereinrichtung dienen kann“, fordert Rieger.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.