16.11.2016, 16:05 Uhr

„Akute Gefährdung der Gesundheit“

Schwechat: Rathausplatz |

Dringlichkeitsantrag in Gemeinderat


Im Schwechater Gemeinderat wurde auf Initiative der SPÖ und GRÜNEN ein Dringlichkeitsantrag eingebracht. Darin wendet man sich gegen eine Verlegung der Unfall-Abteilung vom Landeskrankenhaus Mödling nach Baden.

Nicht informiert

„Weder die Politik, noch die Bevölkerung, nicht einmal die unmittelbar beteiligten Transport-Organisationen, wurden vorab informiert, geschweige denn in den Entscheidungsprozess miteinbezogen. Bis heute ist es mir nicht gelungen, eine kompetente Auskunft zu erhalten, wer und warum mit welcher Erkrankung nun wirklich in welches Krankenhaus gehört“ – so charakterisiert Bgm. Karin Baier die aktuelle Situation. In der daraus resultierenden längeren Wegstrecke für Rettungstransporte bei Verkehrsunfällen und anderen Rettungseinsätzen sieht die Bürgermeisterin eine akute Gefährdung der Gesundheit und des Lebens der Schwechaterinnen und Schwechater.

Optimale Versorgung gefordert


„Aus diesem Grund wurde der Dringlichkeitsantrag eingebracht“, so Baier. Sein Wortlaut:

Der Gemeinderat der Stadtgemeinde Schwechat fordert das Land Niederösterreich auf, eine optimale Gesundheitsversorgung der Schwechater Bevölkerung zu gewährleisten. Wir fordern von den Verantwortungsträgern eine Vereinbarung zwischen den Bundesländern Niederösterreich und Wien. In dieser soll festgelegt werden, dass Transporte aus Schwechat auch in Wiener Spitälern angenommen werden.

Der Antrag wurde in die Tagesordnung aufgenommen und mit den Stimmen aller Parteien beschlossen. Nun wartet man auf eine Antwort aus dem Land.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.