"Angst ist ein erlerntes Muster"

2Bilder

REGION. Der deutsche Erfolgsautor Andreas Winter ist sich sicher, dass jeder Mensch seine ganz individuellen Ängste bezwingen kann, und das auf einfache Weise. Im März kommt er mit einem Vortrag nach Ober-Grafendorf. Er gab den Bezirksblättern vorab ein Interview.

BEZIRKSBLÄTTER:Sie schreiben, dass jeder Mensch seine Ängste bezwingen kann, wenn er lernt, sie zu verstehen. Läuft man nicht Gefahr, dass man dabei das Gegenteil bewirkt?
ANDREAS WINTER: "Auch diese Angst - es ist Angst vor Kontrollverlust - ließe sich auflösen. Wenn das Grundmuster der Angst beseitigt ist, verschwinden alle damit einhergehenden Ängste. Dass die Beschäftigung mit der Angst das Gegenteil bewirken könnte, ist mit meinem Ansatz, den ich zur Verfügung stelle, rein vom Sinn her auszuschließen. Man muss nur verstehen, dass Angst keine Dummheit oder Krankheit ist, sondern ein erlerntes irrationales Muster aus der Kindheit."

Denken Sie, dass Angst ein großes Thema in unserer aufgeklärten Gesellschaft ist?
"Unsere Gesellschaft ist kein bisschen aufgeklärt - im Gegenteil! Das Wissen über den Menschen und sein Verhalten gerät immer mehr unter die Räder der wirtschaftlichen Interessen. Anstelle in der Schule darüber zu sprechen, wie man Konflikte löst, Krankheiten vermeidet und Missverständnisse klärt, gibt es die binomischen Formeln, den Plusquamperfekt und den Milchsäurezyklus. Unnützes Wissen, mit dem Menschen zu Kindern gemacht werden, zu selbstwertgestörten Versagern, die an sich selbst zweifeln und mit einem Mindestlohn für unwürdige Arbeit zufrieden sind, dabei von Arzt zu Arzt und von Wochenende zu Wochenende flüchten.
Nein, die Menschen in unserer Gesellschaft kennen weder sich selbst noch ihre Mitmenschen und genau dadurch entstehen die meisten Konflikte. Diese jedoch sind ergründbar und lösbar. Darum geht es in meinem Buch. Angst ist meiner Ansicht nach das Thema schlechthin in unserer Gesellschaft, doch kaum jemand merkt, dass hinter Symptomen wie Diabetes, Neurodermitis, Brustkrebs oder Allergien die Angst vor Ablehnung und Kontrollverlust steckt."

Was raten Sie unseren Lesern gegen ihre Ängste zu tun?
"Als Erstes einmal rate ich, die Ängste ernst zu nehmen. Eine Angst ist keine Krankheit oder Dummheit; wir brauchen uns dafür nicht zu schämen und auch keine Medikamente, sondern Ängste sind intelligente Schutzprogramme eines traumatisierten Kindes, die noch heute im Erwachsenenleben in Anbetracht einer Befürchtung greifen. Will man seine Ängste loswerden, sollte man sich drei Fragen beantworten: Wovor ganz genau habe ich tatsächlich Angst? Warum? Wofür lohnt es sich, das Schlimmste, das mir passieren kann, in Kauf zu nehmen? Und wenn man wirklich gründlich war, wird man feststellen, dass die Angst verschwindet."

Zur Sache:

Vortrag von Andreas Winter am 12. März 2017 um 19.00 Uhr in Ober-Grafendorf, Pielachtalhalle, Kartenvorverkauf bei Ö-Ticket.^meinbezirk.at

Weitere Artikel aus dem NÖ Zentralraum finden Sie hier.

Autor:

Alisa Haugeneder aus St. Pölten

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Unsere Kampagnen => | Wir helfen | Mein Hund

Lokales
Aktion  2 Bilder

Gewinnspiel: Mein Hund und ich
Gewinne mit deinem besten Hundefoto jede Menge Leckerlis

Dein Hund ist der Süßeste, Beste, Liebste, Coolste? Dann zeig es uns! Lade ein Foto deines Vierbeiners hoch und gewinne jede Menge Hunde-Leckerlis. Parallel zu unserer großen Hunde-Serie "Mein Hund und ich" verlosen wir jede Menge Gourmet-Leckerlis, die deinem Hund das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen werden. Mach einfach ein Foto deines Lieblings und lade es hier auch. So landet dein Foto vielleicht nicht nur als "Bild der Woche" in deiner Bezirksblätter-Ausgabe, du – und dein bester...

Lokales
Stefan Pannagl kämpft, damit sein Leben so normal wie möglich verlaufen kann. Seine Familie gibt ihm dabei Kraft.

Wir helfen im Jänner 2020
Küchenumbau nach Querschnittslähmung: Stefan war ein Helfer, jetzt braucht er Hilfe!

Wir helfen im Jänner: Küchenumbau nach plötzlicher Querschnittslähmung eines Rot Kreuz-Sanis. TULLN. Stellen Sie sich vor, Sie sind glücklich, Ihr Leben verläuft "normal". Sie haben eine Familie mit zwei Kindern, ein Haus, haben einen guten Job, engagieren sich aktiv in der Kirche und beim Roten Kreuz. Dann bekommen Sie Rückenschmerzen. So starke, dass Sie ins Krankenhaus gebracht werden. Und als Sie am nächsten Tag aufwachen, sind Sie querschnittsgelähmt. Betroffener "zweiter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.