Beginn der Eistauchsaisson

Faszination der Lichtspiele
10Bilder

Schon langsam frieren die Seen zu und uns Tauchern bietet sich wieder die Möglichkeit zum Eistauchen. Absolute Stille und eine eigene Atmospähre bieten sich denen die sich an den Ariadne Faden hängen.

Tauchgänge unter Eis fordern den Taucher insofern dass er in der Lage sein muss auftretende Probleme unter Wasser lösen zu können sowie dass er sich an gewisse Grundregeln zu halten hat. Wer nicht in einer Gemeinschaft Tauchen kann hat in einer Tauchgruppe unter Eis nichts verloren. 

Sicher und fundiert erlernen kann man das Eistauchen bei uns im Bezirk unter anderem beim Berufstauchlehrer Stefan Arnesch aus Strassburg www.wasserservice.at

Hier gibt es zudem die Möglichkeit die sicherste Variante des Eistauchens zu erlernen. Mit Vollmaske und Kommunikationseinrichtung. Der Vorteil liegt neben der angenehmen Wärmeerhaltung im Kopfbereich durch das Überdrucksystem in einer unmissverständlichen Kommunikation mit der Oberflächensicherung und den bereitstehenden Rettungstauchern.

Die Kommunikation erfolgt hierbei nicht durch die anfälligen so hoch gepriesenen Funkverbindungen sondern durch eine in die Sicherungsleine eingearbeitete Kommunikationsleitung. Wie es eigentlich im professionellen Bereich auch üblich ist.

Kursinhalte:
- Gerätetechnik
- Gerätekonfiguration
- Eis- und Kaltwassertauchgänge
- Medizinische und ökologische Aspekte
- Verhalten beim Eistauchen
- Tauchen mit Signalleine
- Praxis: Leinentraining mit Notfallübungen
- Eistauchgang
u.v.m.

Eine kleine Zusatzinfo für die oft gestellte Frage:
Signalleinen müssen schwimmfähig sein und einen Durchmesser  von 10 - 14 mm sowie eine Zugkraft von mindestens 500kp aufweisen.

Gut Luft

www.wasserservice.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen