Museum Klein St. Paul: Dialog als Quell der Kunst

Raumfahrer auf Zeitreise: Konzeptkünstler Hofmeister stellt seinen Astronauten mit historischen Denkmälern aus
5Bilder
  • Raumfahrer auf Zeitreise: Konzeptkünstler Hofmeister stellt seinen Astronauten mit historischen Denkmälern aus
  • hochgeladen von Bettina Knafl

KLEIN ST. PAUL. Am 4. Juli zeigt das Museum für Quellenkultur in Klein St. Paul in Zusammenarbeit mit dem Landesmuseum und dem Museum Moderner Kunst Kärnten das Kooperationsprojekt "Zeitmischer". Im Rahmen der Ausstellung stellt das Landesmuseum Kärnten 22 Repliken von römerzeitlichen Steindenkmälern wie Weihealtäre oder Grabbaureliefe dem Museum zur Verfügung.

Das "Q" im Weihealtar

Konzeptkünstler Hofmeister hat seine Quellenkunst mit den in Stein verewigten Hinterlassenschaften sowie Zeugnisse aus frühchristlicher Zeit in Wechselbeziehung gesetzt. "Jährlich laden wir nun mit dem Museum Moderner Kunst einen Künstler ein, der mit Schrift und Bild ein Kunstobjekt gestaltet", erklärt Hofmeister, dass die Kunst dann Bestandteil des Installation "Zeitmischer" sein soll und im Msuem verbleibt.

Steinobjekt im Gewölbe

Heuer hat Künstler Johannnes Domenig ein Steinobjekt geschaffen, dass Vergangenheit und Gegenwart vereint. "Das Gewölbe wurde als Kunstraum adaptiert", sagt Hofmeister, dass die Tür immer für Besucher offen steht.
Ebenso ist der Skulpturenpark, der mittlerweile schon 30 Kunstwerke beherbergt, jederzeit zu besichtigen. Das Museum in Klein St. Paul hat ab 4. Juli immer sonntags geöffnet, bei Anmeldungen natürlich auch unter der Woche. Im Schnitt zählt das Quellenmuseum 1.200 Besucher per Saison. "Heuer hatten wir schon 100 Gäste, bevor wir überhaupt aufgesperrt haben", freut sich der Klein St. Pauler Künstler.

Der "Zeitmischer" in Klein St. Paul

Am 4. Juli, 11 Uhr, wird das Projekt "Zeitmischer" im Museum für Quellenkultur mit den Künstlern Werner Hofmeister und Johannes Domenig eröffnet.
Das Musuem für Quellenkultur lädt gemeinsam mit dem Museum Moderner Kunst Kärnten jährlich einen Künstler ein, mit einer Intervention auf den historischen Bestand zu reagieren. Die Arbeit verbleibt in der Sammlung des Museums.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen