09.02.2018, 07:00 Uhr

Dieser Bäcker liefert tausende Faschingskrapfen in der Region aus!

Robert Hartenberger, Lara Pfaffeneder, Daniel Edlinger und Julia Hornbogner (v.l.)
FRIESACH (stp). Die Faschingszeit bedeutet für Bäckermeister Maximilian Kronlechner Hochsaison. Vom 11. November bis zum Aschermittwoch liefert die Friesacher Bäckerei rund 15.000 Krapfen in der Region aus. Zum einen werden regionale Supermärkte beliefert, zum anderen gehören auch die Krankenhäuser Friesach und St. Veit, Kuranstalten oder andere soziale Einrichtungen zu Kronlechners Kundschaft.

"Marille ist der Klassiker"

Abseits der Faschingszeit sind die Krapfen der Bäckerei nicht im Sortiment. Ausgefallene Sorten gibt es nicht, berichtet der Chef: "Wir machen hauptsächlich die klassischen Krapfen mit Marillenmarmelade und Staubzucker. Die sind immer noch am beliebtesten. Einige gibt es dann noch mit Vanillefüllung – mehr Varianten aber nicht." Die meisten der rund 15.000 Krapfen werden derzeit bis zum Faschingshöhepunkt gemacht. 

So gelingt der Krapfen

Wie der Krapfen wirklich perfekt gelingt, weiß Kronlechner aus langer Erfahrung: "Wichtig ist genügend Rum zum Teig hinzuzugeben, damit die Krapfen schön schwimmen. Zudem sollte das Fett nicht zu kalt sein. Eine Temperatur von 170 bis 190 Grad ist ideal." Der Teig bestehe in der Regel aus Salz, Zucker, Eidotter, zerlassener Butter, Rum, lauwarmer Milch und Hefe.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.