08.11.2017, 07:59 Uhr

Kappel: Die Kinder teilen das Martinslicht und Brot

Auf das Laternenfest mit Umzug freuen sich schon Katharina, Fabio, Anna-Lena, Elena und Johanna.

Im Pfarrkindergarten Kappel feiern die Kinder zu Ehren des Hl. Martin ein besonderes Laternenfest.

KAPPEL. Der Martinstag ist der Gedenktag des Heiligen Martin von Tours, der am 11. November gefeiert wird. Im Pfarrkindergarten Kappel feiern die Kinder mit ihren Betreuerinnen und Eltern ein besonderes Laternenfest.


Die Vorbereitungen

Jedes Kind hat natürlich eine lustige Gänse-, Sterne- oder Mond-Laterne für den Umzug gebastelt. "Bei uns kommen echte Kerzen in die Laterne, diese sollen ja Lichtspender sein", sagt Leiterin Elfi Elsenbaumer.
Im Pfarrkindergarten lernen die Kinder alles über den heiligen Martin. "Es gibt auch genügend Bilderbücher im Haus. Im Kindergarten sprechen wir über den Hl. Martin, der seinen Mantel für einen Bettler geteilt hat. Wir reden auch darüber, was eine Bettler ist und ob die Kinder schon einen gesehen haben", erklärt Elsenbaumer.

Werte vermitteln

Wichtig ist dem Team, dass Werte wie teilen und Hilfsbereitschaft den Kleinen vermittelt wird. Am Vormittag des Martinsfestes bäckt man gemeinsam im Kindergarten Brot. "Jedes Kind teilt im Anschluss an das Fest sein Brot mit der Familie".
Bevor es am Abend des 10. November ernst wird, gibt es in Kappel einen Probe-Durchgang. "Damit auch die Kleinsten keine Scheu haben", freut sich Elsenbaumer auf das Fest.

Laternenfest in der Pfarrkirche Kappel

Das Laternenfest des Pfarrkindergartens Kappel beginnt am 10. November um 17 Uhr mit einem Laternenzug der Kinder zur Pfarrkirche Kappel. Dort stehen schon die Eltern sowie Verwandten Spalier für die Kleinen. Danach findet in der Kirche eine kurze Feier mit Dechant Lawrence Pinto statt. Im Anschluss wird Brot gereicht.

Zur Sache

Derzeit besuchen 100 Kinder den Pfarrkindergarten Kappel. In den Räumlichkeiten sind Kinder von eineinhalb bis drei Jahren, zwei altersübergreifende Gruppen von drei bis sechs Jahren sowie eine Schüler-Hortgruppe mit Volksschulen untergebracht. Zwölf Mitarbeiter kümmern sich um das Wohl der Kinder.

Stolz ist man auf die hauseigene Küche, in der täglich frisch mit regionalen Produkten kindgerecht gekocht wird.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.