29.09.2017, 11:49 Uhr

St. Veit: Aktionstag für mehr Verkehrssicherheit am Schulweg

Die Stadtgemeinde St. Veit ist nun offizieller Partner der Initiative „Sicheres Kärnten“: Gernot Darmann und Herwig Kampl mit der Tafel (Foto: Stadt St. Veit)

Die Stadtgemeinde St. Veit ist jetzt offizieller Partner der Initiative „Sicheres Kärnten“.

ST. VEIT. An der von Verkehrssicherheitsreferent Gernot Darmann ins Leben gerufenen Initiative „Sicheres Kärnten“ beteiligte sich die Stadtgemeinde St. Veit auf Initiative von Verkehrsreferent Stadtrat Herwig Kampl an dem Projekt. "Es freut mich sehr, dass wir auch in St. Veit gemeinsam mit unseren Partner, dem Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) und der Kärntner Polizei die ersten Aktionen setzen konnten", so Darmann. Beim Projekt geht es um bewusstseinsbildende Maßnahmen zur Reduzierung von Unfällen im Schulbereich.

Verkehrssicherheits-Scheck für St. Veit

Freitag Vormittag fand vor der Kelag-Bezirkszentrale in St. Veit ein Aktionstag statt, bei dem der Verkehrssicherheits-Scheck des Landes Kärnten in der Höhe von 400 Euro der Stadtgemeinde St. Veit übergeben wurde. Die Stadtgemeinde St. Veit hat im Vorjahr eigens einen „Schulwegplan“ aufgelegt, der speziell den Taferlklasslern den sicheren Weg in die Schule weist. „Wir sind mit dem Kuratorium für Verkehrssicherheit laufend dabei, die Verkehrssituation rund um die Volksschule zu evaluieren. Dabei sind Geschwindigkeitsbeschränkungen, Bodenmarkierungen und Aufstellung von Aktionstafeln in Diskussion“, so Verkehrsreferent Kampl. In Vertretung von Bürgermeister Gerhard Mock bedankte sich Gemeinderat Horst Maier beim Land Kärnten für die Durchführung der einzelnen Aktionen zur Steigerung der Verkehrssicherheit in Kärnten und insbesondere in St. Veit.


Schüler sperrten die Straße

Bei der heutigen Aktion „Apfel-Zitrone“ durften Schüler der Volksschule St. Veit in Begleitung von Exekutivbeamten für eine Stunde Polizei spielen und die Erwachsenen auf richtiges bzw. falsches Verhalten im Straßenverkehr aufmerksam machen. Zur Belohnung gab es einen Apfel oder als Ermahnung eine Zitrone.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.