06.12.2017, 13:45 Uhr

Wunschomas und Wunschopas für das Wipptal

(Foto: depositphotos.com)

Die Kinderbetreuung für Eltern vereinfachen und Familienanschluss für ältere Menschen geben – das alles soll das neue Projekt "Wunschoma/Wunschopa" des EKiZ Wipptal ermöglichen.

WIPPTAL (kr). Die Vereinbarkeit von Berufstätigkeit und Familienleben mit Kindern ist nicht immer einfach. Die Kinderbetreuung erweist sich vor allem am Wochenende oftmals als schwierig zu organisieren – speziell dann, wenn nicht die eigenen Großeltern für die Kinderbetreuung zur Verfügung stehen.
Mit dem neuen Projekt "Wunschoma/Wunschopa" möchte das Eltern-Kind-Zentrum Wipptal älteren Menschen aus einer eventuellen Einsamkeit helfen und ihnen die Möglichkeit zum Familienanschluss geben. "Viele sehen die Welt wieder mit anderen Augen. Kinder um sich zu haben, tut der Seele gut", heißt es seitens der Projektinitiatoren: "Eine liebevolle Oma zu haben ist für Kinder eine große Bereicherung. Sie spendet Nähe, tröstet, gibt Rat – und kann Mama und Papa mit einem reichen Erfahrungsschatz helfen. Dass Kinder auch mit der Großeltern-Generation in Kontakt stehen, ist wichtig für ihre Entwicklung. Denn Omas und Opas haben nun mal eine andere Sicht auf das Leben, weil sie einfach schon mehr erlebt haben."

Unterstützung im Alltag

Wenn die eigenen Großeltern weit weg wohnen oder es vielleicht keine mehr gibt, dann können Familien oder Alleinerziehende sich an eine Ersatz-Oma bzw. an einen Ersatz-Opa wenden. Unterstützen können diese beispielsweise beim Abholen vom Kindergarten, beim Spazierengehen, beim Spielen am Nachmittag oder mehr. 
Umgekehrt können auch zahlreiche ältere Menschen oftmals Kontakt zu Familien mit Kindern suchen – speziell dann, wenn sie sich alleine fühlen oder ihre eigenen Enkel weit weg wohnen. 
"Senioren werden immer fitter und wollen sich im Ruhestand gerne einer neuen Aufgabe widmen. Um beiden Seiten die Möglichkeit zu geben, Kontakte zu knüpfen und sich kennenzulernen, gibt es dieses Projekt", heißt es vom EKiZ Wipptal. 

Babysitter

Das Eltern-Kind-Zentrum Wipptal möchte aber nicht nur Großeltern, sondern auch Jugendlichen ab 18 Jahren eine Möglichkeit geben, als Babysitter ehrenamtlich tätig sein zu können. Interessierte können sich gerne bei Monika Perner unter der Nummer 0676 / 670 24 10 oder unter monikaperner@hotmail.com melden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.