Paragleiten

Beiträge zum Thema Paragleiten

Eine 66-jährige Gleitschirm-Pilotin stürzte am Radsberg ab und musste aufwändig gerettet werden

Spektakuläre Bergung nach Gleitschirm-Unfall

66-jährige Pilotin hing zwei Stunden mit ihrem Schirm in einem Baum - 20 Meter über dem Boden. EBENTHAL. Einen nicht alltäglichen Einsatz erlebten die Einsatzkräfte gestern in Ebenthal. Eine erfahrene Gleitschirm-Pilotin (66) startete von der Micklwiese am Radsberg ihren Flug. Etwa 100 Höhenmeter unter dem Startplatz geriet sie aufgrund schwieriger thermischer Verhältnisse in Turbulenzen. Die 66-Jährige stürzte in unwegsamen, felsigen Gelände in einem Waldstück ab. Ihr Gleitschirm verfing sich...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Vanessa Pichler

Wieder Unfall mit Paragleiter in Zell

Polizist beobachtete Unfall und leistete gleich Erste Hilfe. ZELL. Heute Mittag startete ein 40-jähriger Slowene trotz böigem Südwestwind mit seinem Gleitschirm im Gipfelbereich des Grenzberges Loibler Baba (ca. 1970 Meter Seehöhe) zu einem Gleitflug. Gleich nach dem Start stürzte er rund 20 Meter unterhalb des Gipfels in die Nordostwand auf einen Felssporn. Gott sei Dank beobachtete ein Polizist (45) den Unfall. Er unternahm gerade in seiner Freizeit eine Wanderung. Er verständigte sofort...

  • Kärnten
  • Klagenfurt Land
  • Vanessa Pichler

Zell: Paragleiter stürzte ab

25 Meter stürzte ein 29-jähriger Zellaner in die Tiefe. ZELL. Heute Nachmittag wollte ein 29-jähriger Mann aus Zell mit seinem Paragleitschirm im Gipfelbereich des Freiberg in rund 1.870 Metern Höhe zu einem Flug starten. Die Startphase gelang noch, doch zu Beginn der Flugphase klappte der Gleitschirm aus bisher unbekannter Ursache auf die halbe Größe zusammen. Das nennt sich 50 Prozent-Klapper. Der Mann stürzte aus 25 Metern Höhe auf den Boden und erlitt Verletzungen unbestimmten Grades....

  • Kärnten
  • Klagenfurt Land
  • Vanessa Pichler
WOCHE-Graz-Sportchef Heri Hahn testete die vier Disziplinen des Dolomitenmanns hautnah: Berglaufen (mit Markus Kröll) ...
4

Wirklich nur für harte Männer

Vier Disziplinen, viermal schwitzen: Die WOCHE testete den Dolomitenmann in Lienz. Nur für die härtesten Männer unter der Sonne – das Motto des Dolomi-tenmanns klingt schon furchteinflößend. Für viele Extremsportler ist der Teambewerb in Lienz (11. September) ein Pflichttermin. Für viele wird er für immer unmachbar sein. Und nach einem Tag, an dem ich die vier Disziplinen testen konnte, weiß ich: Ja, für mich auch! Ok, ich gebe zu, die wahren Distanzen habe ich nicht absolviert bzw. zum Glück...

  • Kärnten
  • Feldkirchen
  • Vanessa Pichler

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.