Rotes Kreuz

Beiträge zum Thema Rotes Kreuz

Gesundheit
Rasch und richtig geleistete Erste Hilfemaßnahmen können Leben retten: Nina Kargl und ihr Kollege Raphael Fischer.

Rotes Kreuz informiert
Wie man in Corona-Zeiten richtig Erste Hilfe leistet

Wie verhalte ich mich aktuell, wenn andere Menschen Erste Hilfe benötigen? Im Ausnahmefall rasch und richtig helfen zu können, kann Leben retten. OÖ. Gerade in diesen Tagen bekommt das OÖ. Rote Kreuz immer wieder viele Anfragen, wie sich Menschen in punkto Erste Hilfe und möglicher Ansteckungsgefahr verhalten sollen. Es gibt keinen Grund, jetzt keine Erste Hilfe zu leisten. Das zeigten auch die beiden Polizisten Nina Kargl und Raphael Fischer. In der Innviertler Gemeinde Andorf (Bez....

  • 01.04.20
Sport
Rotes Kreuz-Schulungsleiter Peter Reinthaler und LASK-Mitarbeiterinnen Karina Rainer und Franziska Lindorfer (v. l.).
2 Bilder

Corona-Krise
LASK und Rotes Kreuz gemeinsam gegen Corona

Unter dem Motto "Gemeinsam gegen Corona" arbeiten LASK-Mitarbeiter ab sofort für das Rote Kreuz. LASK-Fans sind aufgerufen sich dem Kampf gegen das Virus anzuschließen. LINZ. Das Corona-Virus bekommt es mit einem neuen Gegner zu tun: Während die Duelle auf dem Rasen derzeit pausieren müssen, nimmt der LASK gemeinsam mit dem Roten Kreuz den Kampf gegen Corona auf. So werden die Mitarbeiter des LASK ihre vereinsbezogenen Tätigkeiten ab sofort einstellen und in die Organisation des Roten...

  • 27.03.20
  •  1
Lokales
SMB, Caritas, Rotes Kreuz und Volkshilfe schaukeln die Mobile Pflege im Bezirk Freistadt

CORONA
Bitte nicht auf diese Heldinnen vergessen!

BEZIRK FREISTADT. Im Auftrag der Bezirkshauptmannschaft bieten der Sozialmedizinische Betreuungsring, die Caritas, das Rote Kreuz und die Volkshilfe die Dienste der Mobilen Pflege im Bezirk Freistadt an. Die Mitarbeiterinnen kümmern sich um ältere Menschen oder Menschen, die krank sind und Hilfe im Alltag brauchen. In der aktuellen Situation ist das eine immense Herausforderung, wie Jakob Vierlinger, Bereichsleiter der Mobilen Pflege der Volkshilfe, erklärt. Zwar hätten etliche Angehörige...

  • 26.03.20
  •  1
  •  1
Gesundheit

„Stopp Corona“
Mit einer App die Infektionskette unterbrechen

Mit der „Stopp Corona“-App bietet das Österreichische Rote Kreuz eine einfache Möglichkeit, die eigenen sozialen Kontakte zu tracken. OÖ. Erkrankt eine Person am Corona-Virus so ist es wichtig, besonders schnell all jene Personen zu finden, mit denen kurz zuvor (48 Stunden) näherer Kontakt bestand, um auch diese zu isolieren. Nur so kann die Infektionskette wirksam unterbrochen werden. Die „Stopp Corona“-App soll genau das erleichtern. Persönliche Kontakte zu anderen Menschen werden mittels...

  • 26.03.20
Gesundheit
Das OÖ. Rote Kreuz richtete derzeit landesweit neun „Drive-In“-Probenentnahmestationen ein.
4 Bilder

Test auf Corona
Rotes Kreuz richtete „Drive-In“-Probenentnahmestationen ein

Seit dem Bekanntwerden der Coronavirus-Erkrankungen in China ist das OÖ. Rote Kreuz Teil des Koordinationsgremiums und unterstützt maßgeblich die zuständigen Gesundheitsbehörden. OÖ. Mehr als 24.000 Rotkreuz-Mitarbeiter, 22.000 davon freiwillig, spannen ein engmaschiges Netzwerk der Hilfe quer über das Bundesland und sind da, um zu helfen. Egal, ob im Rettungsdienst, in der telefonischen Gesundheitsberatung 1450 oder in den vielen weiteren Dienstleistungsbereichen in denen sich die...

  • 24.03.20
Lokales
Drive-in vor dem Katastrophenhilfszentrum in Freistadt.

CORONA
Bereits 114 Testungen durchgeführt

FREISTADT. Einer der Arbeitsschwerpunkte des Roten Kreuzes aufgrund der Corona-Situation ist die Logistik und Durchführung im Bereich der „Corona-Testabstriche“. Zu Beginn waren dafür vor allem mobile Entnahmeteams unterwegs, die nach Anordnung durch die Bezirkshauptmannschaft zu den potenziell Infizierten nach Hause kamen. Zur Quantitätssteigerung wurde am 19. März am Gelände des Katastrophenhilfszentrums (ehemaliges ÖAMTC-Gebäude) ein „Drive-in für Coronavirus-Testabstiche“ in Betrieb...

  • 23.03.20
Gesundheit
Blutspenden rettet Leben: Alle geplanten Blutspendeaktionen finden weiterhin statt.

Rotes Kreuz ruft auf
Blutspendeaktionen finden weiterhin statt

Die seit kurzem getroffenen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus betreffen viele Bereiche des täglichen Lebens. Der Bedarf an lebensrettenden Blutkonserven jedoch macht keine Pause. OÖ. Das Rote Kreuz bittet eindringlich um Teilnahme an den weiterhin stattfindenden Blutspendeaktionen. Diese sind explizit von den seitens der Bundesregierung kommunizierten Schritte ausgenommen und dienen dazu, Leben zu retten. Notfallmedikament Nummer 1 Wer Blut spendet und damit Leben rettet, kann...

  • 17.03.20
Lokales
Beim Blutspenden: der Leiter der Sektion Fußball der Sportunion Bad Zell, Mario Gusenbauer.
4 Bilder

Blutspende-Marathon
Rotes Kreuz braucht dringend Blutspender

BEZIRK FREISTADT. Rund 50.000 Blutkonserven werden in Oberösterreich jährlich benötigt. Doch gerade in Krisenzeiten wie jetzt geht die Spendenbereitschaft der Bevölkerung zurück. Die Gedanken der Oberösterreicher kreisen fast nur noch um das Corona-Virus. Besonders jetzt ist es aber wichtig, dass genügend Spenden in allen Blutgruppen vorhanden sind, denn Blut ist und bleibt das Notfallmedikament Nummer eins. Deshalb halten die BezirksRundschau und das OÖ Rote Kreuz den Blutspende-Marathon...

  • 16.03.20
Gesundheit
Das OÖ. Rote Kreuz errichtete am Freitag das erste Schleusen-Zelt vor dem Kepler Universitätsklinikum in Linz.

Krankenhäuser
Rotes Kreuz errichtet Schleusen

Um den Zugang von Patienten in punkto Infektionsminimierung zu managen und das Besuchsverbot zu organisieren, errichtet das OÖ. Rote Kreuz Schleusen-Zelte vor Spitälern.  Gemäß Erlass der OÖ. Landesregierung sind aktuell Maßnahmen zur Infektionsminimierung zu setzen. Ein stufenweiser Maßnahmenplan sieht vor, den Zugang zu Spitälern zu beschränken. Sogenannte Schleusen-Zelte helfen, dass Personen mit möglichen Corona-Erkrankungen nicht in Kontakt mit anderen Patienten kommen. Das erste...

  • 14.03.20
Lokales
ÖAMTC-Landesdirektor Harald Großauer bei Blutspenden mit Werner Watzinger (li.), Direktor der Blutspendezentrale, und Chefredakteur Thomas Winkler.

Blutspende-Marathon
ÖAMTC-Landesdirektor Großauer als Lebensretter

Eine Blutkonserve hält nur 42 Tage lang. Deshalb veranstaltet die BezirksRundschau den Blutspende-Marathon. OÖ. Dieser findet bis 19. März in Kooperation mit dem oberösterreichischen Roten Kreuz statt. Blutspenden ist wichtig und kann im Notfall Leben retten. Mehr als 50.000 Blutkonserven werden jährlich für kranke und verletzte Menschen in Oberösterreich benötigt. ÖAMTC-Landesdirektor Harald Großauer weiß um die Wichtigkeit des Notfallmedikamentes Nummer eins, nämlich Blut, Bescheid und...

  • 09.03.20
Wirtschaft
Ab April 2020 startet im OÖ. Roten Kreuz das Pilotprojekt „Freiwilliges Sozialjahr in der häuslichen Betreuung.

Rotes Kreuz bietet Einblicke
Pilotprojekt: Freiwilliges Sozialjahr in der Betreuung

Mit 1. April 2020 startet das Rote Kreuz sein Pilotprojekt „Freiwilliges Sozialjahr in der häuslichen Betreuung“. Dauer: 9 Monate. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis 15. März. OÖ. Sie kümmern sich um Menschen, die ohne Hilfe ihren Alltag nicht alleine bewältigen können, sind da, um zu helfen und geben Menschen Nähe, die ihnen nicht nahe stehen. Die Mitarbeiter des Roten Kreuzes Oberösterreich sind Teil eines engmaschigen Netzwerks der Hilfe. Das Bild der Hilfe aber wandelt sich mit unserer...

  • 25.02.20
Gesundheit
Mit einem kleinen Piks retten Sie Leben!
4 Bilder

Blutspende-Marathon
Blutspende-Marathon geht in Runde zwei

Mit einem Piks ein Leben retten  (Ein Kommentar von Elisabeth Klein)Nach dem Erfolg des ersten Blutspende-Marathons im Vorjahr gibt es heuer eine Fortsetzung der Aktion der BezirksRundschau in Kooperation mit dem OÖ Roten Kreuz: 42 Tage – so lange ist eine Blutkonserve haltbar – rufen wir die Menschen im Bezirk zum Blutspenden auf. Viele von ihnen sind bereits regelmäßige Blutspender, wie Monika Heinzl und Martin Kreindl. Freiwilligen Spendern wie ihnen ist es zu verdanken, dass Ärzte täglich...

  • 27.01.20
Gesundheit
Die qualifizierten Mitarbeiter der telefonischen Gesundheitsberatung 1450 lotsen die Anrufer durch das Gesundheitssystem und beraten kompetent.
3 Bilder

Hilfe rund um die Uhr
Gesundheitshotline 1450: Schon 13.000 Anfragen in OÖ

Die Mitarbeiter der telefonischen Gesundheitsberatung 1450 sind täglich rund um die Uhr erreichbar und geben Rat sowie Sicherheit in Ausnahmesituationen. Die Bevölkerung nimmt diesen kostenlosen Service gut an. Rund 13.000 Personen wandten sich seit Start im März des Vorjahres an die 1450-Mitarbeiter in Oberösterreich. OÖ. Es ist Sonntag. Der kleine Christian hat plötzlich Fieber und Ausschlag am ganzen Körper. Seine Eltern machen sich Sorgen. Was tun? Seit fast einem Jahr bietet in solchen...

  • 15.01.20
Lokales
Foto v.l.n.r.: PGR-Obmann-Stv. Julia Riernößl, Seelsorgeteam-Mitglied Helga Riernößl, Pfarrgemeinderats-Obmann Andreas Weber, Seelsorgeteam-Mitglied Sigrid Weber, Rot-Kreuz-Mitarbeiterin Ingrid Humer, Diakon Bruno Fröhlich, Rot-Kreuz-Mitarbeiterin Brigitte Wolf

Adventliche Spende für den Sozialmarkt
Eine bemerkenswerte Aktion fand heuer in der Pfarrgemeinde Hagenberg statt:

Einige Mitglieder der Pfarre hatten heuer einen besonderen Adventkalender zu Hause. Hier wurde nicht täglich etwas heraus genommen, sondern jeden Tag ein haltbares Lebensmittel oder einen Hygieneartikel hinein gegeben. So konnte das Leitungsteam des Pfarrgemeinderates 38 prall gefüllte Taschen an den Sozialmarkt des Roten Kreuzes Bezirk Freistadt Süd übergeben. Die Artikel können nun vor den Feiertagen von den Kunden und Kundinnen günstig erstanden werden. Die Leiterin Brigitte Wolf und ihre...

  • 27.12.19
Lokales
Alt und Jung gemeinsam: Anna Riepl (l.) und Herta Riener engagieren sich freiwillig im Rotkreuz-Markt Hagenberg.

ROTES KREUZ
Ehrenamtliches Engagement kennt keine Altersgrenze

HAGENBERG, PREGARTEN. Sie schauen hin, wenn andere wegsehen. Sie helfen, wenn Hilfe benötigt wird. Rund 22.000 freiwillige Menschen sind im OÖ Roten Kreuz tätig. Aus Liebe zum Menschen leisten sie einen wertvollen Beitrag für eine sichere und lebenswerte Gesellschaft.  Hertha Riener ist eine von ihnen und mit ihren 86 Jahren die älteste freiwillige Mitarbeiterin im Bezirk Freistadt. Die Pregartnerin ist seit 2012 ehrenamtlich tätig und engagiert sich mit viel Begeisterung und Einsatz im...

  • 26.11.19
Lokales
Übergabe der Kiwanis-Bären.

ROTES KREUZ
Kiwanis-Club unterstützt mit kleinen Trostspendern

BEZIRK FREISTADT. Notfälle mit Kindern stehen glücklicherweise nicht an der Tagesordnung. Dennoch kommt es regelmäßig vor, dass Kinder aufgrund Erkrankungen oder Verletzungen die schnelle Hilfe des Roten Kreuzes in Anspruch nehmen müssen. Die Mitarbeiter des Roten Kreuzes im Bezirk Freistadt sind dabei immer bemüht, den Kindern auf Augenhöhe zu begegnen und ihnen so weit wie möglich die Angst zu nehmen. Dies ist vor allem bei Kleinkindern nicht immer einfach. Um die Arbeit der Sanitäter zu...

  • 11.11.19
Lokales
V.l.n.r.:  Johannes Thürriedl (Bezirks-KHD-Referent und Chef des Stabes), Alois Hochedlinger (RK-Bezirksstellenleiter), Charles Pickering (RK-Bezirksgeschäftsleiter und Bezirksrettungskommandant) und Thomas Märzinger (RK-Landesgeschäftsleiter-Stv.)
2 Bilder

Rotes Kreuz Freistadt
Zentrum für Katastrophenhilfe, Logistik und Schulungen eröffnet

Egal ob bei Zug- oder Autobahnunglücken, Hochwasser- oder Sturmkatastrophen – die Katastrophenhilfe des Roten Kreuzes kennt keine Grenzen. Um im Falle des Falles noch schneller und effizienter reagieren zu können, wurde nun ein eigenes Zentrum für Katastrophenhilfe, Logistik und Schulungen in Freistadt eröffnet. FREISTADT. Im Jänner 2018 hat das Rote Kreuz Freistadt das alte ÖAMTC-Gebäude in der Linzerstraße in Freistadt erworben. Nach nicht ganz zwei Jahren des Umbaus wurde das neue Zentrum...

  • 28.10.19
Gesundheit
Die „FAST“-Formel hilft, einen Schlaganfall zu erkennen.

Weltschlaganfalltag am 29. Oktober
Schlaganfall: Wie man ihn erkennt und wie man hilft

Alleine in Oberösterreich erleiden jährlich 4.000 Personen einen Schlaganfall, österreichweit sind es rund 20.000. Das ergeben Berechnungen der Gebietskrankenkasse. Schlaganfälle sind die dritthäufigste Todesursache. Zum Weltschlaganfalltag, am 29. Oktober, macht das OÖ. Rote Kreuz auf diese oft unterschätze Gefahr aufmerksam. OÖ. Marlene ist bei Tante Klara zu Besuch. Heute aber ist ihre Tante anders als sonst. Ihr linker Mundwinkel hängt auffällig herab und das Sprechen bereitet ihr...

  • 28.10.19
Lokales
In diesem Haus ereignete sich am Montagnachmittag die Tragödie.

ZWEITES TODESOPFER
Große Trauer um Flüchtlingsbetreuer David H. (32)

Nach der Messerattacke auf den Rot-Kreuz-Mitarbeiter David H. am Montagnachmittag teilte das Kepler-Uniklinikum heute, Freitag, mit, dass der 32-jährige Flüchtlingsbetreuer seinen Verletzungen erlegen ist.  LEOPOLDSCHLAG, LINZ. „Wir bedauern den Tod unseres Mitarbeiters David H. Unser ganzes Mitgefühl gehört seiner Familie, seinen Angehörigen, seinen Kollegen, Freunden und Weggefährten“, reagiert OÖ-Rotkreuz-Präsident Walter Aichinger betroffen auf die Nachricht, dass der langjährige...

  • 18.10.19
  •  2
Politik
Der Landessicherheitsrat tagte zur Causa Wullowitz.
4 Bilder

Causa Wullowitz
Landessicherheitsrat tagt

Der Landessicherheitsrat tagte zur Causa Wullowitz und welche Folgen der Vorfall mit sich bringt. OÖ. Am Montag, 14. Oktober, soll ein 33-jährigen Afghane einen Betreuer in einer Asylwerberunterkunft in Wullowitz mit einem Messer schwer verletzt haben. Auf der Flucht habe er einen weiteren Mann mit einem spitzen Gegenstand tödliche Verletzungen zugefügt. Noch am selben Abend konnte die Polizei den Flüchtigen im Großraum Linz fassen. Bei der Einvernahme des afghanischen Asylwerbers sei...

  • 16.10.19
  •  2
Lokales
Asylunterkunft in Wullowitz.
2 Bilder

CAUSA WULLOWITZ
UPDATE: Asylheim wird geschlossen

UPDATE IIIAls „richtigen Schritt und notwendige Konsequenz“ bezeichnet Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) die angekündigte Schließung des Flüchtlingswohnheims durch das Rote Kreuz: „Diese Situation fordert uns als ganzes Land. Aber gerade für so eine kleine Gemeinde wie Leopoldschlag ist der Druck enorm. Diesen Druck müssen wir jetzt rausnehmen."Die Gemeinde brauche jetzt Ruhe, damit der Gang in die Normalität wieder möglich werde. Bereits morgen, Mittwoch, wird sich der Landessicherheitsrat...

  • 15.10.19
  •  2
  •  2
Wirtschaft
Oö Ordensspitäler-Sprecher Peter Ausweger, Ärztekammer OÖ-Präsident Peter Niedermoser, FH Gesundheitsberufe OÖ-Geschäftsführerin Bettina Schneebauer, Oö Gesundheitsholding-Geschäftsführer Franz Harnoncourt, Landeshauptmann-Stv. Christine Haberlander, OÖ Rotes Kreuz-Direktor Thomas Märzinger, OÖGKK-Direktorin Andrea Wesenauer, OÖ Rotes Kreuz-Präsident Walter Aichinger und OÖGKK-Obmann Albert Maringer (v. l.).

Christine Haberlander
Entlastung von Patient und Gesundheitswesen

Das Projekt „der gelungene Patientenkontakt“ soll sowohl den Patienten, als auch den Mitarbeiter im Gesundheitswesen helfen. OÖ. Für eine Entlastung des oberösterreichischen Gesundheitswesens sowie eine Stärkung der Gesundheitskompetenz bei den Patienten, wurde das Projekt „der gelungene Patientenkontakt“ ins Leben gerufen. Vor­zei­ge­pro­jekt aus Oberösterreich Hierfür haben sich das Land OÖ, die Gebietskrankenkasse OÖ, die OÖ Ärztekammer, das OÖ Rote Kreuz, alle Spitalsträger und...

  • 06.09.19
Motor & Mobilität
Härtetest für den neuen Land Rover Defender in Dubai, bevor er demnächst seine Weltpremiere feiert.
3 Bilder

Härteprobe in der Wüste von Dubai
Spezialtest für neuen Defender

Der neue Land Rover Defender absolvierte in der Wüste einen Spezialtest auf Herz und Nieren: Experten des Roten Kreuzes und Land Rover erprobten Prototypen der neuen Defender-Generation bei Hitze und Wüstensturm in zahlreichen Praxistests rund um Dubai. Erfolgreiche ZusammenarbeitAnlass für diese Härtetests war zum einen die Fortsetzung der erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen Land Rover und dem Roten Kreuz. Die britische Traditionsmarke und die Internationale Föderation der Rotkreuz- und...

  • 14.08.19
Lokales
Die Notfallsanitäter mit den allgemeinen Notkompetenzen (von links): Thomas Munz, Sebastian Prückl, Thomas Eder und Manuel Reisinger.

ROTES KREUZ
Vier Notfallsanitäter mit erweiteren Kompetenzen

FREISTADT. Um immer am neuesten Stand der Wissenschaft zu sein, ist vor allem im Bereich der Notfallmedizin eine ständige Aus- und Fortbildung unerlässlich. Vier Notfallsanitäter des Notarztdienstes Freistadt können sich über den positiven Abschluss ihrer Ausbildung für die „allgemeinen Notkompetenzen Arzneimittellehre sowie Venenzugang und Infusion“ freuen. „Diese Notkompetenzen erlauben den Notfallsanitätern, in bestimmten Situationen selbstständig einen Venenzugang zu legen und...

  • 08.08.19
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.